Warrior Cats Online RPG
Sehr geehrter Gast!

Unser Forum hat einen Gästeaccount! Dieser hat die Nutzung, dass sich Fremde User sich erstmals im Forum umschauen können, ehe sie sich entscheiden sich hier auch anzumelden. Dieser Account dient auch für alle Partner, die sich in unserem Forum umsehen wollen oder die unsere Partner werden möchten!

Name Sonnenfalke
Passwort 1234waca

Angemeldete Nutzer können sich natürlich einloggen. C:


Lust auf ein wildes Leben? Trete den Clans bei und werde Krieger. Lebe für den Clan, sei loyal!
 

Teilen | 
 

 Alter Dachsbau

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Di 16 Feb - 21:53

Eishauch

<--- WC - Lager
Ohne großen Kraftaufwand kam er beim alten Dachsbau an und machte sich sofort auf Beutesuche. Er wollte unbedingt etwas finden und Sturmwind die Verzweiflung nehmen, die sie anscheinend zu zerfraß. >Wir werden etwas finden! Und wenn wir den ganzen Tag suchen und jagen müssen!<, dachte er sich und war dabei sehr optimistisch.
Es dauerte zwar mehrere Herzschläge, doch dann hatte er den Geruch einer Maus in der Nase, dem er folgte. Kurz darauf hatte er das Tier gefunden, es nagte an einem Samen und war schon leicht abgemagert. >Besser als nichts.< Er schlich sich also leise weiter heran, bis er nur noch ein paar Schwanzlängen von der Beute entfernt war, dann machte er sich zum Sprung bereit. Schnell und mit ausgefahrenen Krallen landete der Kater auf der Maus und biss ihr blitzschnell in die Kehle, sodass sie schlaff in seinem Maul hing, als er damit zurück zu Sturmwind tappte und die kleine, magere Maus dort vergrub.
Ohne ein Wort machte er sich wieder auf die Suche, nur ein kurzes, freundliches Nicken schenkte er der Kätzin. >Beute ist momentan wichtiger, als eine eventuelle Freundschaft aufzubauen!<

Angesprochen: -
Erwähnt: Sturmwind
Nach oben Nach unten
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
Forumsmama!Anzahl der Beiträge : 11339
Anmeldedatum : 05.09.12

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   So 13 März - 15:33

cf: Lager
Sturmwind hatte lange gebraucht, um diesen Ort zu erreichen. Ihr Körper versagte ihr immer wieder den Dienst. Es plagte sie sehr, aber was sollte sie tun? Sie konnte ihrem Körper keine Kraft aufzwingen, wenn da keine mehr war.
Sie setzte sich einen Moment lang hin, es sollte keine Faulheit sein. Nein, es war eher der verzweifelte Versuch, irgendwo in ihrem Körper noch Kraft zu finden.
Eishauch schien mehr Kraft in sich zu haben, er suchte eine ganze Weile und fand schließlich sogar eine winzig kleine, dürre Maus.
Er lächelte sie an...und in diesem Moment war sie sogar zu schwach, um misstrauisch zu sein. Er gab sich Mühe...das sollte sie auch tun. Doch sie wollte zwar aufstehen, doch ihre Beine versagten ihr den Dienst. Also blieb sie sitzen...unfreiwillig, aber was hatte die kleine Katze schon für eine Wahl?



Charakterliste

Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Mi 23 Nov - 17:29

cf: Lager

Waldherz

Man merkte dem Kater an ,dass er sich außerhalb des Lagers noch wohler fühlte als sonst schon. Als er am alten Dachsbau ankam drehte er sich zur Richtung aus der er kam. Ihm war bewusst ,dass er oft mals zuviel redete und den anderen kaum Zeit ließ zu antworten. Es war eine schreckliche Angewohnheit und er versuchte schon seit geraumer Zeit diese abzulegen.
Er wusste ,das Frostbiss eher schüchtern zu sein schien ,doch er hoffte eine andere Seite an ihr kennenlernen zu dürfen.
Zudem wollte er endlich eine Freundin ,denn obwohl der Kater sehr aufgeschlossen war und stehts zu allen Nett war fiel es ihm schwer Freunde zu finden. Genau das wollte er nun ändern.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Mi 23 Nov - 21:52

cf:

Frostbiss

Die hübsche Katze war ihm eher in langsam Schritten gefolgt, welche trotz aller Gemütlichkeit recht elegant wirkten. Ihr Kinn war leicht angehoben und die Brust ausgestreckt, während sie eine Pfote vor die andere setzte. ''Es scheint.. Als würde es zur Zeit sehr wenig Beute geben.'' seufzte sie leise, als sie neben dem Krieger ankam. Nach ihren Worten verstummte Frostbiss erneut für eine Weile, ehe sie mit den großen, blauen Augen zu Waldherz aufblickte. Sie schien nachdenklich, während sie ihn wie angewurzelt betrachtete. Die Lefzen wurde sacht angehoben, doch ihrer Kehle sollte nicht das leiseste Wort entweichen. Irgendwie schien sie ihn zu mögen. - Die Kriegerin presste schließlich ihre beiden Kiefer fest aufeinander und schüttelte kräftig den Kopf, sie schein beschämt über die Tatsache, dass ihr nicht ein einziger Ton entwichen war. Schließlich atmete sie den frischen Wind tief ein, in der Hoffnung eine Maus zu wittern. ''Ich rieche etwas.'' Kam es nun entschlossen, ehe sie einige Schritte nach vorn tapste, - dem Geruch des Tieres folgend.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Mi 23 Nov - 22:10



Waldherz

Lächelnd beobachtete er sie bei ihrer Tat. Dass sie ihn nicht ansah, nutze er als Gelegenheit sich die Kätzin genauer anzuschauen. Natürlich hatte er sie schon oft im Lager gesehen ,doch war ihm dabei nie aufgefallen wie anmutig sie war oder wie elegant sie sich fortbewegte. Warum war er vorher nie mit ihr Jagen gegangen? "Leider hast du recht, es gibt momentan nur sehr wenig Beute und die die wir finden ist abgemagert und hilft nicht genug gegen den Hunger der sich so langsam in unserem Lager ausbreitet", leise seufzend streckte er sich einmal, bevor auch er die frische Luft einatmete um den bekannten Geruch von Beute auswendig zu machen.
Zum seinem Pech hatte der weiße Kater mal wieder Probleme mit seiner Konzentration. Immer wieder schweiften seine Gedanken zu Frostbiss zurück ,was es ihm beinahe unmöglich machte sich auf die Jagt zu konzentrieren.
Waldherz wollte sie ,mit jeder Sekunde die er mit ihr draußen war, mehr und mehr kennenlernen. Fest nahm er es sich vor von nun an öfter mit der Kriegerin jagen zu gehen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Do 24 Nov - 0:16

Frostbiss

Bevor die Kätzin sich nun gänzlich der Beute, welche wohl irgendwo zu sein schien widmete, stoppte sie kurz um den Kopf in die Richtung von Waldherz zu drehen. Sie blinzelte ihn fragend an, sagte aber nichts und schien sich allmählich zu konzentrieren. Sie spitzte die Ohren und begann zu lauschen. Man konnte je näher man kam, ein immer lauter werdendes, heiseres Piepsen vernehmen. In langsamen und geschickten Bewegungen, erreichte man das Tier. Jeder ihrer Schritte gab nicht den geringsten Laut. - Aber plötzlich, ganz unerwartet stolperte sie über eine Wurzel, welche unpassend aus dem Boden ragte. Man fing sich allerdings gekonnt, machte einen ordentlichen Satz und begann die Verfolgung der Maus aufzunehmen. Das ausgezerrte, knochige Tier war wohl zu schwach gewesen, um Frostbiss entkommen zu können, denn diese holte im Sprung aus und schlug die kleine Maus in die Luft. Bevor diese unsanft aufkommen konnte und sich so oder so einige Knochenbrüche zugezogen hätte, fuhr die Kriegerin ihre langen Vorderkrallen aus und schlug die pranke auf das kreischende Wesen. Schließlich wurde ihr der abschließende Biss in die Kehle versetzt und die Maus verstummte. Frostbiss packte die Maus und huschte in die Richtung des jungen Kriegers. ''Das muss schrecklich ausgesehen haben.'' seufzte die Kätzin missmutig durch ihr volles Maul. Sie senkte ihren Kopf für eine Weile, ehe sie wieder zu Waldherz aufsah, im versuch mit den funkelnden Augen, die seinen zu fixieren. Frostbiss, schien seine grünen Augen zu mögen und könnte sich wohl ohne Probleme in diesen verlieren.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Do 24 Nov - 0:47

Waldherz

Für einige Augenblicke erwiderte er ihren Blick, kurz verlor er sich in den Augen der Kriegerin. Als ihm dies auffiel schüttelte Waldherz sich kurz ehe ein amüsiertes Schnurren die Kehle des Katers verließ. Er hatte den Anblick sehr genossen ,nun wusste er dass er nicht der einzige war der etwas Tollpatschig zu sein schien. "Um ehrlich zu sein war das sehr amüsant, ja, aber schrecklich sahst du dennoch nicht aus."
Waldherz sah mit einem liebevollen Blick auf die Kätzin hinunter. Mal wieder schwieg er eine weile ,doch nicht weil er sich nicht traute etwas zu sagen ,nein, ganz im Gegenteil, er genoss die kurze Stille in der er ihr Gesicht genauer mustern konnte.
"Weist du", setzte der Kater an, "Ich bin der letzte der über so etwas Witze machen darf.Ich bin während eines Kampfes gegen einen Eindringling schon einmal in ein Kaninchenbau gefallen. Du weißt gar nicht wie gerne ich dir sagen würde dass dies zu meiner Schülerzeit geschah ,aber das wäre gelogen. Dieser Vorfall ist 3 Monde her." Ihm war diese Geschichte sichtlich peinlich ,dennoch brachte er ein schiefes lächeln zustande.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Sa 26 Nov - 10:58

Frostbiss

Während man den Worten des Katers lauschte, platzierte man die Maus für einige Momente vor den Pfoten. Als sie wieder den Augenkontakt suchte, bemerkte sie die Wärme im Blick des Kriegers, aber erwiderte diese nicht. Man sah ihn lediglich stumm, aus den blauen Augen an. Auf Waldherz' folgende Worte, zuckte sie ihr linkes Ohr und verzog das Gesicht recht schmerzlich. ''In einen Kaninchenbau?'' Ihre Worte, welche vorerst ernst zu sein schienen, führte sie zwar fort, doch gingen diese in ein herzliches Lachen über. ''Ist das dein Ernst, Waldherz?'' Als sie verstummte, presste sie ihre Kiefer fest aufeinander, im Versuch wieder ernster zu werden.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Sa 26 Nov - 23:08

Waldherz

Ein wenig verwundert über ihr Verhalten legte Waldherz zunächst seinen Kopf schief, nickte jedoch dann. "Zu meinem bedauern ist das mein ernst ja", innerhalb weniger Augenblicke lag bereis wieder ein lächeln auf dem Gesicht des Katers. Er konnte einfach nicht anders als zu lächeln. Er war nun mal stehts gut gelaunt.
Grade als er zu einem neuen Satz ansetzten wollte ,stieg ihm der Geruch einer Maus in die Nase. "Schon zwei...momentan grenzt das an ein Wunder", schnurrte der Krieger leise. Auf leisen Pfoten folgte er dem schwachen Geruch der Maus bis er sie auswendig gemacht hatte.
Waldherz kauerte sich hin, wartete nur auf den richtigen Moment. Die Maus hatte ihn noch nicht bemerkt ,entfernte sich jedoch etwas von dem Krieger. Dies nutze er als seine Chance und stürzte sich auf das kleine Nagetier.
Seine Pfoten berühren seine Beute nicht, seine Krallen waren eingefahren. Er wusste sie würden ihm so oder so nicht helfen und somit brachte er das magere Tier mit einem einzigen gezielten Biss um sein Leben.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   So 11 Dez - 23:06

Frostbiss


Die Kätzin hob ihre Brauen bei den Worten des Kriegers, während sie ihn einmal abschätzend betrachtete. Von oben bis unten musterten ihn die eisig blauen Augen und schienen gar an seinem weißen Pelz zu haften. ''Wenn ich ehrlich bin, Waldherz...'' Ruckartig erhob sie sich und tapste langsam, voller Eleganz auf den Kater zu. Doch blieb sie nicht vor ihm stehen, nein, sie umkreiste ihn einmal, ehe sie an seine Rechte trat. Vielleicht hatte er bemerkt, dass wenn auch nur für einen kurzen Moment, ihr weiches Fell das seine berührte. Doch zögerlich nahm sie ein wenig Abstand, denn zu aufdringlich wollte sie ihm wohl nicht erscheinen. Sie mochte ihn, seine grünen Augen und irgendwie hatte sie auch etwas für seine Tollpatschigkeit offen. Auch wenn sie dies nicht zugeben würde. - Schließlich hatte sich der Krieger erhoben, um der Maus nachzufühlen, welche er gewittert hatte. Missbilligend zuckte Frostbiss ihre Ohren, doch setzte sie sich, um Waldherz bei der Jagd im Auge zu behalten. Doch kurz richtete sie ihre sanft-glühenden Augen auf die magere Maus, welche wohl kaum ein Junges nähren könnte. Die Kätzin machen sich Sorgen, große Sorgen.
Allerdings versuchte sie die ganzen, grausigen Gedanken so gut wie möglich aus ihrem Kopf zu vertreiben und widmete sich wieder gänzlich dem Krieger. Zufrieden schnurrte Frostbiss auf, als der Kater das Tier erlegt hatte. ''Vielleicht bekommen wir mit den beiden Mäusen ein ganzes Junges satt.'' Ein sachtes Grinsen schlich auf ihre Lefzen, wobei ihr wohl eigentlich gar nicht nach Scherzen gewesen sein sollte. Das tote Nagetier, welches man erlegt hatte wurde gepackt und man trottete in die Richtung von Waldherz. Die Kriegerin schwieg und wartete auf die seine Reaktion, als sie neben ihm stoppte.

Erwähnt wurde/n: Waldherz
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Do 15 Dez - 21:43

Waldherz

Obwohl seiner Kehle ein amüsiertes Schnurren entwich, lag auf dem Gesicht des Kriegers ein sorgenvoller Blick. Er wünschte, dass die beiden abgemagerten Mäuse eine Ausnahme währen, doch er wusste es besser. Die Beute des WindClans lief schlecht, sehr schlecht sogar. Für einen kurzen Moment fragte Waldherz sich ob es bei den anderen Clans genauso schlecht mit der Beute lief, den Gedanken verwarf der Kater jedoch sofort wieder, immerhin hat sich die ganze Beute wahrscheinlich in die Wälder zum Donner- und SchattenClan verdrückt und der FlussClan hatte seine Fische. Bei ihnen lief es wahrscheinlich besser. "Ich hoffe es. Ich finde es immer so schrecklich wenn ein Junges stirbt, wenn man es hätte verhindern können..." ,leise seufzte der weiße Kater.
Trotz seiner Nachdenklichkeit war ihm nicht entgangen wie Frostbiss sein Fell gestriffen hatte. Noch immer spürte er die angenehme Wärme die sich bei der kurzen Berührung in ihm breit gemacht hatte. Er war froh endlich jemanden gefunden zuhaben mit dem er sich wirklich anfreunden konnte, denn so sehr er die Jungen auch mochte, als Jagtgefährten waren sie nicht sehr geeignet.
Lächelnd schaute er auf Frostbiss runter. "Wir beide werden schon genug Beute zusammen bekommen, zumindest soviel dass es für die Jungen reicht" , er machte eine kleine Pause, versuchte enthusiastisch zu klingen, "Da bin ich mir sicher"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Do 15 Dez - 22:13

Frostbiss


Noch immer sah die Kätzin zu ihm auf, ihre Miene - weit entfernt von jeglicher Emotion. Sie legte die Ohren an, als sich der erst emotionslose Blick langsam zum nachdenklichen wandelte. Als der Kater, welchem noch immer ihre volle Aufmerksamkeit gehörte, seine Stimme erhob und sie überrascht seinen Worten lauschte, nickte sie dann knapp. Etwas abwesend, wohl gemerkt. Waldherz mochte also Junge. Obwohl er wie es schien keine eigenen besaß, würde ihn der Tod eines Junges aus dem Windclan wohl mitnehmen. Sie selber teilte diese Einstellung vielleicht nicht, doch empfand sie mehr Trauer über solch ein Geschehen, als sie sich eigentlich eingestehen wollte. Frostbiss mochte Junge, ob sie eigene wollte war jedoch eher fraglich. Nutzlos würden sie diese für einige Monde machen und es gäbe nur noch mehr Mäuler zu stopfen. Der Gedanke bedrückte sie sowieso, dass es nicht genug Beute für alle Katzen des Clans gab und ein unwohles Gefühl durchzog ihren Körper. Kurz kniff sie die blauen Augen zusammen. Waldherz sprach erneut zu der Kätzin und diesmal entschloss sie sich, ihm eine Antwort zu geben statt einem schlichten nicken. Wieso hat sie denn auch genickt? Würde er nun denken es wäre ihr gleichgültig? Die Kriegerin fuhr ihre Krallen aus und drückte diesen in den festen Boden. ''Ich bin mir allerdings nicht sicher. Weit und breit ist nichts zusehen. Der Geruch ist schwach und es scheint, als wären diese beiden Mäuse schon ein Geschenk des Sternenclans.'' Sprach sie leise zu ihm. Als sie sprach, versuchte sie wohl die Sorge zu unterdrücken und so kühl wie möglich zu klingen. Schließlich seufzte sie und blickte auf das Häufchen elend vor ihren Pfoten.

Erwähnt wurde/n: Waldherz
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Do 15 Dez - 22:38

Waldherz

Dem Kater war bewusst, dass nicht alle Katzen Junge so gerne mochten wie er. Er nahm es Frostbiss nicht übel falls sie in diesen Punkt anders denken würde als er selbst. Für Waldherz bedeuteten gesunde Jungen nun mal die Zukunft des Clans, zeigten ihm ,dass es auch in den dunkelsten Stunden noch Hoffnung gab, zudem waren Junge einfach verdammt süß. Der Krieger freute sich schon darauf selbst einst Junge zuhaben.
"Es gibt immer einen funken Hoffnung meine liebe Frostbiss, vielleicht müssen wir genauer Suchen um fündig zu werden. Der Wind könnte den Geruch der Beute von getragen haben. Ich bin sehr optimistisch dass wir zumindest eine weitere Maus auftreiben werden" ,Waldherz gab sein bestes um glaubwürdig zu klingen. Der Krieger wollte zumindest ein wenig Freude verbreiten.
Auch er sah nun runter auf die abgemagerten Nager. Er wusste ,dass die Jagt bereits jetzt ein voller Erfolg war für die Zustände die momentan herrschten, doch wollte er sein bestes geben.
Nach oben Nach unten
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
Anzahl der Beiträge : 2190
Anmeldedatum : 28.04.14
Ort : Näher als du denkst...

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   So 29 Jan - 20:15


Granitherz

Angesprochen:Erwähnt:Sonstiges:
WaldherzGlanzjunges, Tupfenherz, FrostbissWindclan, 18 Monde
Der graue Krieger hatte sich nicht die Mühe gemacht, denn Geruch nach der Donnerclan-Kätzin Tupfenpelz aus seinem Fell zu waschen. Das könnte er immer noch machen, kurz bevor er zurück ins Lager lief.
Nein... jetzt beschäftigte ihn etwas ganz anderes und er musste dringend mit Waldherz darüber sprechen. Sich ausheulen traf es zwar eher, aber das ließe man mal so dahin gestellt. Der andere Kater war wohl einer der wenigen – oder der einzige – dem Granitherz soweit traute und den er wohl als Freund bezeichnen würde.
Er wusste zwar nicht, ob sein Clan-Kamerad noch im Territorium unterwegs oder bereits ins Lager zurück gekehrt war, trotzdem hatte er sich dazu entschieden, ihn erst außerhalb zu suchen.
Tatsächlich hatte er recht. Waldherz schien mit Frostbiss unterwegs zu sein. Das allerdings interessierte Granitherz nun weniger. Er lief direkt auf die beiden zu und drängte seinen Freund ein wenig zur Seite, sodass die Kätzin das Gespräch nicht würde verfolgen könne.
“Waldherz... ich muss dich eben sprechen.“, miaute er, ohne überhaupt eine Begrüßung an die beiden Katzen zu richten. Doch die Situation in der er sich befand, machte ihm mehr zu schaffen, als er es jemals hätte vermutet. Bisher war ihm grundsätzlich alles am Arsch vorbei gegangen und er verstand nicht, warum und vor allem wie - sich ein Junges in so kurzer Zeit in sein Leben drängen und alles durcheinander bringen konnte.
Kaum standen sie ein wenig abseits, da brach es auch bereits aus dem Kater heraus.
Du wirst nicht erraten, was mir heute passiert ist... Der Tag begann beschissen... wurde noch beschissener und stieg vor kurzem dann doch wieder etwas an – bevor er seinen absoluten Tiefpunkt erreichte. Da du vorhin nicht im Lager warst, berichte ich kurz. Windstern ist zurück und hat direkt eine Versammlung einberufen. Ein paar Junge sind zu Schülern ernannt worden, irgendeine Schülerin ist gestorben und Windstern hat Nebelfluch zum zweiten Anführer ernannt... Von allen möglichen Katzen... warum ausgerechnet den?“, miaute Granitherz.
Das er keine sonderlichen Sympathien gegen den Kater hegte, war ein offenes Geheimnis. Und Waldherz hatte sich die Beschwerden mit Sicherheit schon öfter hatte anhören müssen. Granitherz hielt mit seiner Meinung ja nicht sonderlich hinter den Berg.
“Meine Laune war also schon ziemlich auf dem Tiefpunkt und ich begann mich zu langweilen, weil einfach nichts los war... wirklich nichts. Keiner da, den ich nerven konnte. Also hab ich mich mit einem Jungen unterhalten. Ein ganz normales, stinklangweiliges“ - faszinierendes, unglaublich niedliches, freundliches - „Junges. Ernsthaft... es könnte ein beliebiges Kätzchen sein. Nichts besonderes...“ Granitherz machte eine theatralische Pause, bevor er fortfuhr. “Jedenfalls... ich unterhalte mich mit ihr und sie glotzt mich mit diesen blauen Augen an, die einem bis in die Seele zu blicken scheinen. Und dann springt sie mich an und erwischt mich eiskalt. Mein Herz – oder was ich vermute, dass es dieses ist – beginnt zu klopfe, ich gerate in Panik und laufe aus dem Lager. Kannst du dir das vorstellen? Ich fliehe vor einem Jungen... ich!
Granitherz fauchte gereizt. Jetzt im Nachhinein ärgerte er sich über sein peinliches Verhalten.
Vor allem, weil das noch nicht das schlimmste war, was ihm heute passiert ist...
“Jedenfalls war ich außerhalb des Lagers unterwegs und habe mich wohl rein zufällig auf das Territorium eines anderen Clans verirrt – nicht beabsichtigt natürlich. Da bin ich auf eine Kätzin gestoßen... und kam nicht umhin, mich mit ihr zu unterhalten. Anstelle mich zu vertreiben, hat sie da gesessen und herum gedruckst, als hätte sie nur Distelwolle im Kopf. Und weißt du, was sie wollte? Sie bat mich darum, der Erzeuger ihrer Jungen zu werden.“ Dieser Gedanke wiederum belustigte ihn sehr. Ein breites Grinsen erschien auf seinem Gesicht. “Kannst du dir das vorstellen? Sie verlangt von mir, dass ich meinen Clan hintergehe. Die Gründe, werde ich jetzt mal nicht ausführen. Zudem ich ein Narr wäre, wenn ich mir so eine Chance entgehen lasse... trotzdem wollte ich etwas für meine Hilfe haben.“ Er lachte leise in sich hinein und warf Waldherz einen belustigten Blick zu.
“Sie hat eingewilligt... und wer könnte einem solchen Angebot schon widerstehen? Ich mag Junge... und vor allem, wie sie gemacht werden. Ich hatte nur nicht damit gerechnet... dass...“, kurz stockte der Krieger in seinen Ausführungen, als er an den Moment dachte, der ihm fast den Boden unter den Pfoten entriss und ihn mehr als nur entsetzt hatte.
“Beim Sternenclan, Waldherz... ich fühle mich wie das letzte Mäusehirn. Das bei mir nicht alles normal funktioniert, ist uns ja beiden klar... aber ich wusste nicht, wie schlimm es ist...“, miaute Granitherz und klang durchaus ein wenig frustriert. Nicht, weil er wusste, dass er verkorkst war... sondern weil er die neuesten Vorkommnisse einfach nicht so in den Hintergrund schieben konnte, wie er es mit anderen Dingen tat.
“Es kann doch nicht sein, dass ich – während ich mit einer wirklich hübschen Kätzin zugange bin – an ein Junges denke!“
Ein Fauchen entwich ihm, als er verärgert die Krallen in den Boden grub. “Wie, zum Sternenclan, soll ich jetzt ins Lager gehen? Wenn ich das Junge sehe, welches anscheinend meine sexuellen Phantasien beflügelt... Und warum nimmt mich das alles mit, obwohl mir sonst alles am Arsch vorbei geht? Ist doch zum Mäusemelken...“, knurrte er, gereizt.

cf unbestimmtes Terri DC

© Ruuze | 2016





Ein großes Danke an Gigi (Blutseele) für die tolle Siggi! <3

Meine Charaktere <--- Bei Ideen zu einem Char, nur her damit! Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   So 29 Jan - 22:15

Waldherz
Etwas irritiert durch das plötzliche auftauchen seines Freundes, ließ sich der Kater von ihm beiseite drängen. Dieser macht auch direkt seine Mund auf und anstatt einer Begrüßung bekam der Kater die Information dass er ihn sprechen müsste. Bereits da war er ganz Ohr, wollte wissen was der graue Kater ihm zu erzählen hatte. Es war nicht ungewöhnlich, dass Granitherz ihn aufsuchte um mit ihm zu sprechen, ihm Sachen zu erzählen, denn er war so ziemlich der einzige richtige Freund den er hatte und konnte somit alles was ihn beschäftigte nur bei Waldherz loswerden. Das war es auch nicht was ihn wunderte, nein, es wunderte ihn, dass er aufgewühlt zu sein schien. Es kam nicht oft vor, dass er seinen Freund so erlebte. Umso genauer hörte er diesem zu, als er anfing ihm von seinem Tag zu berichten. Ab und zu legte sich mal ein verwunderter oder ein belustigter Ausdruck auf das Gesicht des weißen Katers. Nicht einmal unterbrach er den anderen, war viel zu gebannt von dem was er erzählte. Eine Schülerin war gestorben und Nebelfluch war nun Zweiter Anführer des WindClans? Die Abneigung seines Freundes gegenüber diesen Kater war ihm nicht neu, viel zu oft schon hatte er sich anhören müssen wie sich Granitherz über Nebelfluch auskotzte. Er selbst war auch kein großer Fan von diesem Kater, zeigte dies doch auch nie richtig. Er behielt seine Meinung meist für sich, wollte kein böses Blut zwischen sich und seinen Clankameraden haben, doch der graue Kater, ihm gegenüber, konnte schon manchmal ein ziemlicher Kotzbrocken sein. Er mochte ihn allerdings trotzdem.
Der jüngere kam zu dem Teil mit dem Jungen, welches ihn scheinbar um die kleine Pfote gewickelt hatte. Welches Junges er wohl meinte? Vielleicht Glanzjunges? Die kleine Kätzin war schon recht bezaubernd. Waldherz hatte sich bereits einige male mit ihr unterhalten, ihr erzählt wie es außerhalb des Lagers so war und wie die Katzen der anderen Clans waren. Sollte er wirklich dieses bezaubernde kleine Ding meinen, tat sie ihm leid. Ja, er mochte den Kater mit den blauen Augen und er wünschte sich für ihn, dass er irgendwann mal glücklich werden konnte mit einer Kätzin, doch Glanzjunges war -seiner Meinung nach- zu gut für ihn. Ganz abgesehen davon, dass sie noch ein Junges war. Er lachte, als er ihm erzählte wie er davon gerannt war und das vor einen Jungen. Ausgerechnet der Kater der sonst durch nicht aus der Fassung gebracht werden konnte, war vor einem süßen kleinen Jungen geflüchtet. Das Lachen des Katers verstummt jedoch recht schnell wieder. Es war ihm nicht neu, dass sich Granitherz gerne mal auf den Territorien der anderen Clans herumtrieb, doch das er dabei von jemanden gesehen wurde war noch nie vorgekommen und dass er sich mit dem jenigen dann auch noch unterhielt, konnte er kaum glauben. Es überraschte den Krieger nicht zu hören, dass sich sein Freund auf das Angebot der Kätzin eingelassen hatte, denn er hatte nichts anderes von diesem erwartet. Auch wenn es ihm missfiel, dass der jüngere seinen Clan hintergangen hatte, konnte er nicht anders als seinen belustigten Blick zu erwidern. Bereits jetzt wurde der ältere von der Frage gequält, was er wohl von der Kätzin gefordert hatte für seine... ja, für seine Hilfe. Auf die schnelle kam ihm nichts in dem Sinn was sein Gegenüber von der Kätzin verlangt haben könnte. Um welche Kätzin des DonnerClans ging es denn überhaupt und warum kam  sie zu einem WindClan-Krieger, welchen sie kaum kannte, um Junge zu zeugen? Ihr Clan hatte mit Sicherheit auch ein paar Kater die sich als Vater geeignet hätten, dann hätte sie auch nicht ihren Clan hintergehen müssen. Ja man konnte sagen, das Waldherz sehr für Loyalität gegenüber seines Geburts-Clans war. Nie könnte er den WindClan hintergehen.
Es fiel dem Kater durchaus schwer nicht in lautes Gelächter auszubrechen. Die Tatsache, dass Granitherz während des... Aktes mit der Kätzin an ein Junges gedacht hatte... noch nie hatte er etwas so amüsantes gehört. Wahrscheinlich sollte er eher geschockt sein und ihm klar machen wie falsch das war, doch vielleicht war er auch schon ein wenig durch diese Freundschaft verdorben worden.
Nachdem der jüngere seine Erzählung endlich beendet hatte, musste er die ganzen Informationen erst einmal sacken lassen, bevor er sich in der Lage fühlte zu antworten. "Zu aller erst einmal: Hallo, Granitherz. Schön dich zusehen", miaute er die vergessene, oder wohl eher die ausgelassene, Begrüßung. "Dein Tag scheint ja äußerst... ereignisreich gewesen zu sein", lachte der er bevor er fortfuhr, "Welche Schülerin ist gestorben?.. Nebelfluch? Zweiter Anführer? Na, das kann ja was werden".
Kurz musste er überlegen, wie er am besten auf die Sache mit dem Jungen reagierte ohne sich über seinen Freund lustig zu machen: "Welches Junges...naja... hat dir denn den störrischen Kopf verdreht? Bitte lass das arme Ding wenigstens älter als 2 Monde sein... Hoffentlich ist dir bewusst, dass ich dich bei jeder Gelegenheit daran erinnern werde, das du vor einem Jungen geflüchtet bist", belustigt schaute er den jungen Krieger an. Noch im Ältestenbau würde er ihn damit aufziehen. Er machte es ihm in dieser Hinsicht aber auch einfach zu leicht. "Ich weis genau, dass du öfter außerhalb unseres Territoriums rum schleichst aber dass du unseren Clan dabei hintergehst hätte ich nun wirklich nicht von dir Gedacht. Ich an deiner Stelle hätte das Angebot ausgeschlagen, egal wie verlockend er war. Niemals könnte ich was mit einer Kätzin außerhalb unseres Clans haben. Das geht einfach nicht... Was hast du von ihr für deine... Dienste verlangt?", Waldherz belustigter Blick war einem ernsten Ausdruck gewichen. Auch wenn ihm die Sache mit der unbekannten DonnerClan Kätzin am neugierigsten machte, fand er die Sache mit dem Jungen schockierender. Wie konnte man sich denn als Krieger in ein Junges verlieben? Das war doch wirklich nicht mehr normal.
"Ins Lager musst du so oder so zurück, daran führt kein Weg vorbei und wenn du dem Jungen nicht aus den Weg gehen möchtest, solltest du dich mit dem Gedanken anfreunden, dass du verliebt bist, mein Freund", bewusst sagte er nichts zu den Sexuellen Fantasien des Katers. Seine Meinung dazu behielt er vermutlich lieber für sich. Er wollte den Kater nicht verärgern, wahrscheinlich wusste dieser auch gut von selbst, dass es Krank war, bei dem Akt mit einer Kätzin an ein Junges zudenken.
Nach oben Nach unten
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
Anzahl der Beiträge : 2190
Anmeldedatum : 28.04.14
Ort : Näher als du denkst...

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Mo 30 Jan - 20:46


Granitherz

Angesprochen:Erwähnt:Sonstiges:
WaldherzGlanzjunges, Steinpfote, Nebelfluch, WindsternWindclan, 18 Monde

Ja, er sah durchaus, dass sein Freund überrascht von seinem plötzlichen Auftauchen und der daraus resultierenden Ablenkung von dessen Jagd war. Aber jetzt, wo der graue Kater hier so laut herum getrampelt war, hatte er wahrscheinlich eh alles in einem großen Radius gewarnt und die Beutetiere – die es hier vielleicht noch hätte geben können – würden sich nicht so schnell aus ihren Verstecken trauen. Das war Granitherz jetzt allerdings so was von egal! Sein eigenes Problem war ihm in diesem Moment wichtiger, als die Hungersnot im Windclan – andererseits war er sich im allgemeinen wichtiger, als alles andere...
Das er unhöflich war, wusste er. Klar, war er sich darüber im Klaren... aber Waldherz würde es schon überleben, kannte er seinen Freund wahrscheinlich auch kaum anders. Der einzige Unterschied den Granitherz zwischen dem Clankameraden und allen anderen machte war, dass er ihm mehr Dinge anvertraute und im Gegenzug bereit war, sich auch dessen Probleme und Sorgen anzuhören – und mehr oder weniger gute Ratschläge zu erteilen. Obwohl wenn man es anders betrachtete, war es ein gewaltiger Unterschied... vor allem, wenn man bedachte, um wen es sich handelte.
Die wechselnden Ausdrücke auf dem Gesicht seines Freundes ignorierte der graue Kater gekonnt. Wahrscheinlich wäre es ihm ähnlich ergangen, wenn es sich andersherum zugetragen hätte. Allerdings wäre er selber wohl weniger Taktvoll als Waldherz und hätte sich das eine oder andere Mal lauthals über das gehörte lustig gemacht. Das er nicht der beste Freund war, war Granitherz bewusst... und ja, manchmal fragte er sich, warum Waldherz sich nicht einfach jemanden suchte, der wenigstens ein wenig normal war... nicht, dass er sich beschweren wollte. Nein... auf seine eigene, seltsame Art und Weise war er dem Krieger dankbar für seine Freundschaft – auch, wenn er es diesem wohl viel zu selten – wenn überhaupt – zeigte.
Aber es war gut, dass Granitherz keine Gedankenlesen konnte... denn das sein Freund Glanzjunges als bezaubernd bezeichnet hatte, wäre dem Kater gewaltig gegen den Strich gegangen. Allgemein hatte kein Kater sie anzugucken. Natürlich mit Ausnahme von ihm. Den Rest aber stimmte er uneingeschränkt zu... die kleine Kätzin sollte sich besser so weit wie möglich von ihm fern halten... er war nicht gut genug für sie. Darüber brauchte man auch gar nicht diskutieren. Aber Granitherz war auch egoistisch und was gut und schlecht war, lief bei ihm Hand in Hand.
Als er die Last von seinem Herzen – oder dem pumpende Ding in seiner Brust – geredet hatte, ging es ihm auch ein wenig besser. Faszinierend... das hätte er wirklich nicht vermutet. Scheinbar war geteiltes Leid wirklich halbes Leid.
Kurz darauf begann Waldherz auch zu sprechen und begrüßte ihn erst einmal. Gereizt zuckten die Ohren des Windclan-Kriegers. “Ich sehe dich jeden Tag im Lager... warum ist da noch eine Begrüßung notwendig?“, maulte er. Mit freundlichen Floskeln konnte er tatsächlich nicht viel anfangen.
Auf die Frage, welche Schülerin denn gestorben wäre, zuckte er nur die Schulter. “Keine Ahnung... hat mich auch nicht sonderlich interessiert. Ich dachte nur, ich sollte es erwähnen. Aber gut, dass du meine Meinung teilst... ich weiß nicht, was Windstern sich dabei gedacht hat, Nebelfluch zum zweiten Anführer zu ernennen. Der Kater ist unheimlich. Wie kann man so ruhig bleiben, egal was passiert? Hast du mal irgendwas gehört, was mit ihm in Verbindung stand? Ich nichts... das ist doch nicht normal?“, ereiferte er sich und schüttelte dann mit einem Schnalzen seiner Zunge den Kopf. Und ausgerechnet der musste seine Schwester trainieren... und sie nachher noch verkorksen...
Das einzig gute war, dass Nebelfluch sich ihr bestimmt nicht mit zweideutigen Gedanken nähern würde. Denn auch wenn Steinpfote es nicht gerne hörte... wenn man ihre ruppige Art mal beiseite ließ, war sie ein hübsches Ding.
Granitherz Schweif peitschte durch die Luft und seine blauen Augen richteten sich im nächsten Moment vor Wut brennend auf seinen Freund. “Mir hat rein gar nichts den Kopf verdreht! Und schon gar nicht so eine missratene Kätzin wie Glanzjunges! Sie sieht aus wie eine zu klein geratene Fledermaus! Mit diesen riesigen Ohren und den großen Augen. Also gibt es auch keinen Grund mich an eine Sache zu erinnern, die du dir in deinen Kranken Kopf zusammen bastelst!“, fauchte er und seine Reaktion war wohl ein wenig überspitzt dafür, dass er ja angeblich rein gar nichts für die Kätzin empfand. Oder empfinden sollte. Oder wie auch immer... Grade bereute er es zutiefst, seinem Freund überhaupt etwas erzählt zu haben...
Deshalb war er auch erleichtert, als sich das Thema wendete und Tupfenpelz zur Sprache kam. “Jaja... du mit deiner Korrekten Art... nimm den Stock aus dem Arsch und hör auf, mir was zu erzählen. Hat doch keinem weh getan – also jedenfalls mir nicht... Aber egal... Irgendwann wirst du schon einen Fehltritt machen und dann bin ich da und werde dich damit aufziehen. Jedenfalls... ich wollte ein Junges. Ein Junges aus dem Wurf wird zu mir in den Windclan kommen. Gibs ruhig zu. Ich bin ein Genie.“, schnurrte Granitherz. Und ja... er glaubte es wirklich.
Seine Laune war schon fast wieder als gut zu bezeichnen, als Waldherz es tatsächlich wagte, ihm zu unterstellen, dass er in ein Junges verliebt wäre... ER! Verliebt! Für einen kurzen Moment starrte Granitherz den Kater einfach nur sprachlos an, bevor sich seine Ohren zurück legten und seine Augen zu schmalen Schlitzen wurden. “Ich bin nicht blöd und weiß, dass ich zurück ins Lager muss... egal, wie lange ich es noch herauszögern würde. Aber das du mich beleidigst, indem du mir sagst, ich wäre verliebt... dafür würde ich dir jetzt am liebsten an die Kehle gehen. Sei froh, dass ich dich als meinen Freund sehe.“, fauchte Granitherz.
Und tatsächlich, hätte es sich um eine andere katze gehandelt, so wäre es jetzt wohl zu einem ernsthaften Kampf gekommen. Der Windclan-Krieger war wirklich und wahrhaftig beleidigt. Als wäre er verliebt... er wusste nicht einmal, was es wirklich bedeutet... und er wollte es auch gar nicht. Jeder Katze, die sich verliebte, wurde nach und nach zu einem Hirnlosen Haufen Fuchsdung! Nein! Niemals würde ihm so etwas passieren.
Bevor er wirklich noch etwas unbedachtes tat, wirbelte der Kater herum und stürmte Richtung Lager davon, ohne sich noch einmal nach seinem Freund umzuschauen.


tbc Windclan-Lager

© Ruuze | 2016





Ein großes Danke an Gigi (Blutseele) für die tolle Siggi! <3

Meine Charaktere <--- Bei Ideen zu einem Char, nur her damit! Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   Di 31 Jan - 1:44

Waldherz
Leicht wehmütig sah der Kater, zu den zwei winzigen Mäusen, die sie gefangen hatten. Es waren schwere Zeiten für den Clan, die Beute war knapp und die Katzen hungerten. Selbst Waldherz, welcher sonst recht breit gebaut war, war schlanker geworden. Er konnte gleich zurück in Lager gehen sobald dieses Gespräch beendet war. Granitherz hatte mit seinem lauten Auftreten definitiv alle Beute in der Nähe verschreckt, Jagen würde nun keinen Sinn mehr machen. Er wusste, dass es den anderen Kater nur wenig störte, hatte sich damit abgefunden, dass er sich für nichts so sehr interessierte wie für sich selbst. So war er nun mal und er hatte es akzeptiert. Es hatte ihn gewundert, dass er ausgerechnet in diesen so verkorksten Kater einen Freund gefunden hatte. Die beiden Freunde gaben zusammen schon ein komisches Bild ab. Der so loyale, freundliche und vor allem hilfsbereite weiße Kater und... ja, Granitherz nun mal, anders konnte man es einfach nicht beschreiben. Doch er war froh ihn zu haben, auch wenn er nicht grade der beste Freund war den man haben konnte.  "Auch wenn Begrüßungen nicht dein Ding sind, aber sie sind rein zufällig mein Ding", er ließ sich nicht von dem maulenden Ton des grauen Kriegers abschrecken. Er kannte es mittlerweile, war es nicht anders gewohnt von ihm. Es würde keinen Sinn haben, ihn darauf hinzuweisen, dass er nicht immer direkt zu einer Diva mutieren musste, wenn ihm etwas nicht passte. Er würde damit nur unnötig sein Leben riskieren, an welchem er, rein zufällig, ziemlich hing. "Habs mir schon fast gedacht, dass du das nicht weist.. Er ist der Anführer, er kann sich seinen Vertreter aussuchen wie er will, aber Nebelfluch... naja, es gibt Katzen im Clan die durchaus besser geeignet wären für diesen Posten... Katzen die man auch mit irgendetwas in Verbindung bringen kann. Nein, das ist alles andere als normal", er wunderte sich über die Wahl seines Anführers. Es waren genügend andere Krieger und Kriegerinnen im WindClan die für den Posten des zweiten Anführers geeigneter waren als Nebelfluch. Doch er konnte es auch nicht ändern. Er war nur ein einfacher Krieger, hatte nichts zusagen wenn es um die Besetzung der wichtigen Posten ging. Hoffentlich hatte Windstern seine Entscheidung auch gut überdacht und seinen Vertreter nicht einfach beliebig ausgewählt. Wie sehr wünschte sich der Kater, dass jemand anderes diesen Posten bekommen hätte. Von Nebelfluch hat man einfach nie viel mitbekommen. Zwar war er immer da, doch wirklich aufgefallen war er nie
Er lachte, als der Krieger ihn anfauchte wegen Glanzjunges. Für ihn war es nur noch mehr Beweis, dass er in die kleine Kätzin verliebt war, doch er wollte seinen Freund auch nicht weiter aufregen: "Alles gut, ich meinte das nicht ernst, Granitherz... bleib ruhig. Ich weis doch, dass du der letzte bist der sich jemals verlieben würde. Das geht gar nicht. Das ist genetisch unmöglich bei dir. Dafür bist du viel zu ich bezogen". In seiner Stimme lag ein hauch Belustigung. Es machte ihn nicht mehr aus von dem Kater immer mal wieder angefaucht zu werden. Die beiden waren nun mal verschieden. Es war für ihn mittlerweile normal, dass sein Gegenüber nicht wirklich zu seinen Gefühlen stehen konnte und sich einredete, sie wären gar nicht da. "Ich lass dich, dich sein und du lässt mich, mich sein in Ordnung?  Ich werde mir nie einen Fehler erlauben, da gibt es nichts womit du mich aufziehen könntest... Ein Junges? Okay, das war wirklich genial von dir, aber wie stellst du dir das vor? Bringt sie alle zur Grenze und du suchst dir eins aus?", es war eher eine Rhetorische Frage, er wollte keine Antwort darauf haben. So ungern er es zugab, die Idee war wirklich genial. Die Kätzin hätte das Angebot nicht ausgeschlagen und wer weis, vielleicht würde diesem Kater ein Junges ja auch gut tun.... es sei denn er würde es verderben. Er befürchtete leider, dass letzteres eintreffen würde, denn er konnte sich nicht vorstellen, dass dieser Kater ein lebensfrohes, freundliches, offenherziges Junge großziehen könnte. Sobald es alt genug sein würde, würde er langsam damit anfangen es zu verderben und es würde zu einem kleinen Mini-Granitherz werden.
Zumindest würde er Junge haben, im Gegensatz zu ihm. Waldherz wäre nichts lieber als Vater von ein paar süßen kleinen Jungen. Es gab nichts was er sich mehr wünschte, doch leider hatte der Kater keine Gefährtin und auf den Weg den Granitherz gewählt hatte, wollte er keine Junge bekommen. Er wollte eine Gefährtin, welche er liebte und welche ihm liebte, natürlich würde sie aus dem WindClan sein, aus welchem Clan denn auch sonst? Etwa aus dem DonnerClan? Nein, danke. Er würde seinem Clan treu bleiben. Fest glaubte er daran, das seine große Liebe im WindClan lebte. Ja, der große weiße kater glaube an die wahre Liebe. Seine Eltern hatte er nie wirklich kennengelernt, sie waren gestorben bevor er sich richtig hätte an sie erinnern können, doch durch die Erzählungen seiner Tante, wusste er wie sehr sich seine Eltern geliebt hatten. Er wollte genau das. Seine Schwester, Heidelbeerblick, erwartete ja bereits Junge, zwar hatte sie ihm bis jetzt noch nicht verraten wer der Vater der Jungen war, doch er glaube daran, dass sie bereits den richtigen Gefährten gefunden hatte. "Ja darüber bin ich wirklich sehr froh", seufzte der Kater. Einen Moment lang blieb er noch sitzen, während der jüngere sich bereits auf den Weg ins Lager gemacht hatte. Dieser Kater war so unglaublich kompliziert. Wieso konnte er sich denn nicht einfach mit seinen Gefühlen anfreunden und sich eingestehen, dass er in die kleine Glanzjunges verliebt war. Zumindest ihm gegenüber, konnte er ja ehrlich sein. Immerhin waren die beiden Freunde. Waldherz hatte zwar auch keine weiteren wirklichen Freunde, doch wenigstens hatte er, im Gegensatz zu Granitherz, Bekannte. Er war der einzige Freunde des Katers. Sein bester Freund, würde er sich sogar wagen sogar behaupten. Der Krieger konnte nicht anders als über das Verhalten seines Freundes den Kopf zuschütteln. Wie konnte man bloß so stur sein? Seufzend nahm er die beiden mageren Mäuse in sein Maul, ehe er sich langsam auf den Weg zurück ins Lager des WindClans machte.

---------> Lager des WindClans

//1009 Wörter
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   So 12 Feb - 14:21

Frostbiss
Die Kätzin deren Gesichtsausdruck wie immer kühl und gefasst wirkte, unterhielt sich auf der Jagd mit dem Krieger Waldherz. Es war ein Wunder, dass sie sich überhaupt die Mühe gab, mit ihm zu sprechen, anstatt nur zu nicken oder den Kopf zu schütteln. Sie mochte keine Gespräche mit ihren Clanmitgliedern, geschweige denn mit irgendeiner anderen Katze führen, es lag ihr einfach nicht. Durch ihr Gesagtes, wirkte sie meist noch kälter, fast herzlos und die meisten schockierte die wenige Anteilnahme, die sie nach Außen hin zeigte, doch wie jede lebendige Katze, besaß sie ein funktionierendes Herz. Ja sie fühlte, welche ein Wunder. Doch meist war es ein negatives Gefühl, Gedanken und Stimmungen die sie hinunter zogen. Pessimistisch und melancholisch machten. Auch sie fühlte etwas, machte sich Sorgen um das Wohl des Clans. In dieser Hungersnot würde es auf jeden Fall Tote geben, es war unausweichlich, aber dennoch spürte auch sie das Stechen in der Brust, wenn sie daran dachte, das die Jungen wohl mit die ersten Opfer werden könnten. Doch sagen tat sie dies nicht. Frostbiss sah es realistisch, heute würden sie kaum mehr Beute finden, als die zwei abgemagerten Mäuse.  Doch der Optimismus des Katers überraschte und überforderte sie. Wie konnte jemand nur so positiv in diese so finstere Zukunft blicken? Doch bevor sie etwas erwidern könnte, wenn sie es überhaupt wollen würde, kam auch schon ein mehr als aufgelöster Granitherz angestürmt. Riss Waldherz mit sich um etwas entfernt einen Schwall an nicht zu verstehenden Worte heraus zu lassen. Was hatte den denn gestochen? Doch das war ihr dann auch egal. Sie war endlich allein. Beiden Katern kehrte sie den Rücken zu und nahm die eine Maus mit, die sie gefangen hatte, ließ die beiden seltsamen Freunde ihr Gespräch führen und suchte in der Nähe nach Beutegerüchen, damit sie wenigstens mehr als eine abgemagerte Beute mit nachhause brachte.

---> Tbc Lager
(308 Wörter)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Alter Dachsbau   

Nach oben Nach unten
 
Alter Dachsbau
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
 Ähnliche Themen
-
» Alter Dachsbau
» Keine Anrechnung gemischte BG Partner SGB 2 Einkommen Sozialhilfe - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung - gemischte Bedarfsgemeinschaft nach SGB 2 B 8 SO 20/09 R
» Guthaben aus Nebenkostenrückerstattungen sind auch bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Vierten Kapitel SGB XII Einkommen
» Groove 22: Ki Zaru vs Eustass "Captain" Kid
» Bushaltestelle

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats Online RPG :: Das Rollenspiel :: WindClan-