Warrior Cats Online RPG
Sehr geehrter Gast!

Unser Forum hat einen Gästeaccount! Dieser hat die Nutzung, dass sich Fremde User sich erstmals im Forum umschauen können, ehe sie sich entscheiden sich hier auch anzumelden. Dieser Account dient auch für alle Partner, die sich in unserem Forum umsehen wollen oder die unsere Partner werden möchten!

Name Sonnenfalke
Passwort 1234waca

Angemeldete Nutzer können sich natürlich einloggen. C:


Lust auf ein wildes Leben? Trete den Clans bei und werde Krieger. Lebe für den Clan, sei loyal!
 

Austausch | 
 

 Steckbriefe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
Forumsmama!Anzahl der Beiträge : 10987
Anmeldedatum : 05.09.12

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mi 15 Jun - 23:18

Angenommen! Allerdings kann ich das mit dem Link nicht so, dass es direkt zum Steckbrief geht...machst du das, night?

Aline Berger



become acquainted

Username:
Aspentau
Charaktername:
Aline Berger
Spitzname:
Ally
Geschlecht:
weiblich
Geburtstag:
10.Juni.1995 + 20
Tätigkeit:
Prostituierte
Beziehungsstatus:
single



the outer self

Körperbau:
Aline ist schlank und hat eine Körpergröße von 1,67m
Besondere Merkmale:
Nein, nichts besonderes

Aussehen:
Aline ist von schmaler Statur, sie hat lange Beine und schmale Hüften. Auch ihre Schultern sind schmal. Ihr Bauch ist flach, ihre Brüste sind erstaunlich groß für diese Statur. Ihre Haut ist sehr hell und wirkt ohne Makel, an ihrem Körper sind kaum Leberflecken zu finden. Aline hat zierliche Hände mit langen Fingern, an denen gesunde Nägel glänzen. Die kosten sie besondere Anstrengung, denn sie neigt dazu, an ihren Nägeln zu kauen.
Alines Gesicht ist schmal und sehr symmetrisch, was sie attraktiv wirken lässt. Durch die Anordnung von Augen, Nase und Mund erweckt sie immer einen leicht sehnsüchtigen, traurigen Eindruck. Ihre Augen sind groß und strahlen in einem hellen Blau. Ihre Wimpern sind nicht übermäßig lang, aber dunkel. Ihre Nase ist gerade, aber ein wenig eingerückt. Der Mund besteht aus schmalen Lippen, die Mundwinkel zeigen in Neutralstellung leicht nach unten. Meist hat sie einen knallroten Lippenstift aufgetragen, zur Arbeit immer.
Ihre Augenbrauen verleihen ihrem Gesicht einen aufmerksamen Eindruck. Sie sind in der gleichen Farbe gefärbt, wie das Haar, was ihr Gesicht umspielt. Ihr Haar lockt sich bis über die Schultern in einem hellen Braun, aus dem sich ein Rotstich durch Licht herauslocken lässt.



the inner me

Positiv:
Aline ist gut in ihrem Job, sie kann ihren Kopf ausmachen und sich in eine andere Welt träumen. Sie ist eine Kämpferin, sie würde niemals aufgeben. Sie ist freundlich und hilfsbereit.
Negativ:
Sie hasst Männer, sie hasst sie für das, was sie ihr tagtäglich antun. Sie hasst ihren Job und sie hasst, dass sie ihn nicht ablegen kann. Aline neigt dazu, andere vorschnell zu beurteilen und ist von dieser Meinung nur äußerst schwer wieder abzubringen.

Charakter:
Aline ist eine starke junge Frau, sie kämpft für das, was ihr wichtig ist. Und sie kämpft für ihr Leben. Dabei ist sie auch bereit, Opfer zu bringen, wenn sie etwas will, dann kniet sie sich richtig rein. Sie hat das Leben, was sie führt, akzeptiert und kennt die Auswegslosigkeit ihrer Situation. Und doch - sie hat noch Träume. Und an diesen wird sie sich immer festklammern. So gern hätte sie eine Familie, einen Mann, der sie liebt, doch sie glaubt nicht mehr an diesen einen Mann, der anders ist als die, die sie tagtäglich besuchen. Diese Männer widern sie an, manchmal bemerkt sie sogar, dass in ihrem Herzen Hass gewachsen ist. Je länger sie diesen Beruf nun ausübt, desto abgebrühter ist sie geworden. Sie kann ihren Kopf ausschalten und blickt dann in den Abgrund der Männer, die sie für Liebe bezahlen. Dabei ist sie immer die, die diese sehen wollen. Mal bestimmt, mal schüchtern, immer angepasst. Sie ist wie ein Chamäleon jede Frau, die das Begehren befriedigt.
Doch die wahre Aline ist ein trauriges Mädchen, was eher schweigt als zu viel zu sagen. Nicht im klassischen Sinne schüchtern, aber sie hat einfach aufgehört, unnötig zu sprechen. Aline lebt in den Tag hinein, doch kann sie auch sehr verantwortungsbewusst sein. Aber an das Gute im Menschen glaubt sie nicht mehr...



the past is in the past

Mutter:
Isabelle Berger x Prostituierte x tot
Vater:
Diego Livre x Zuhälter x erschossen
Geschwister:
Lilly x Schülerin x in einem Waisenhaus
Verwandte:
Charlie Livre xx Zuhälter xx lebt
Partner/in:
nein
Kinder:
nein

Vergangenheit:
Aline war die älteste Tochter von Isabelle und Diego. Ihre Eltern waren niemals verheiratet, aber Isabelle hat für Diego gearbeitet. Aline war ihre Versicherung, den Job nicht zu verlieren, wenn sie irgendwann zu alt war. So konnte sie sich eine Stelle sichern. Aline bekam nie sonderlich viel Liebe von ihrer Mutter, die ohnehin oft nicht da war. Und wenn sie da war, hatte sie eine Spritze im Arm stecken. Für die kleine Aline war das damals normal gewesen, dass sie schon als vierjähriges Kind wusste, wie sie im Notfall eine Adrenalinspritze setzte und wie man Heroin spritzte. Doch dann kam sie in die Schule, wo man sie hänselte, weil ihre Kleider so alt waren, so abgetragen, weil sie generell so "assig" aussähe. Das traf das Mädchen schwer und sie begann, sich zu verändern. Sie fand ein paar Mädchen in ihrem Alter, denen sie alles nötige abguckte, um nicht mehr so sehr gepiesakt zu werden. Sie begann sogar, zu klauen. Wenn man sie dabei erwischte und man ihre Mutter anrief, sie solle sie abholen, saß sie oft stundenlang bei der Polizei, in der Hoffnung, sie würde doch noch irgendwann kommen. Oft hatte sie geweint und schließlich brachten die Polizisten sie doch immer nach Hause. Als sie elf war, wurde ihr Vater bei einer Schlägerei übel zugerichtet und zog dann bei ihr und ihrer drogenabhängigen Mutter ein. Der Grund dafür war sie selbst. Denn Isabelle war schon lange keine gute Partie mehr, die Drogen hatten sie zerstört. Diego wusste das, wusste, dass sie für ihn alles tat, wenn er ihr den Stoff bescherte. Er schwängerte sie noch einmal, verbot ihr in der Zeit der Schwangerschaft die gewünschte Menge an Drogen und neun Monate später kam Lilly auf die Welt, ein gesundes Mädchen. Doch Isabelle kümmerte sich nicht um sie, die Verantwortung lag von Beginn an auf Aline. Das Mädchen fehlte immer öfter in der Schule, wenn sie niemanden fand, der nach der Kleinen sah, sodass sie ein Jahr wiederholen musste. Als ihre Mutter das erfuhr, beschimpfte sie sie. Wenn Freier kamen, dann verschloss Isabelle keine Türen, die Freier beflügelte es, wenn das elfjährige Mädchen dabei war...
Dieses hörte das Stöhnen und versuchte immer, ihre kleine Lilly davon abzulenken. Spielte mit dem Baby, sanft und liebevoll. Diego war nie wieder ausgezogen aus der kleinen Wohnung, er scheuchte seine Tochter von hier nach da, ließ sie ihn bedienen.
Die zeit verging, Aline ging nicht mehr zur Schule und niemanden schien es zu kümmern, erst als Lilly nun drei Jahre alt war, erschien sie in der Schule. Sie hatte gehörige Wissenslücken, doch wenn die Lehrer sie danach fragten, warum sie nicht gekommen war, wusste das 14 jährige Mädchen auch keine Antwort. Sie machte in der fünften Klasse weiter, dort, wo sie aufgehört hatte. Alle lästerten, doch sie wusste um die Wichtigkeit ihres Fehlens, auch wenn sie erst 14 Jahre alt war, und ertrug es anstandslos. Alles würde sich nun wieder einrenken, zumindest glaubte sie das. Doch als sie nach Hause kam, fand sie ihre Mutter mit der Nadel im Arm. Sie war ganz kalt...
Aline schluckte, nahm Lilly auf den Arm und kuschelte sie. "Wir gehen jetzt zur Polizei", sagte sie zu ihrer kleinen Schwester und lief los. Bei der Polizei sagte sie, was sie vorgefunden hatte, und man fuhr mit den Kindern, von denen das ältere ja bereits bekannt war, zur Wohnung. Man rief einen Leichenwagen, klärte alles nötige und fragte, wie es mit einem Vater stünde. Aline antwortete, dass Diego ihr Vater sei und er hier mit ihnen lebte.
Die Polizei wartete bis besagter nach Hause kam, man berichtete ihm und er machte einen bestürzten Eindruck. Als die Polizei allerdings gegangen war, sah er Aline an. "Ich will nicht tun, was ich tun muss. Ihr seid ja meine Kinder, aber...die Wohnung hier muss bezahlt werden. Und ihr seid ja noch Kinder...", sagte er und trat dann an Aline heran. "Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als euch beide auf die Straße zu setzen...außer natürlich..." Bei diesen Worten streifte er mit einer Hand die Träger von Alines Schulter. Das Mädchen schluckte, aber sie wollte nicht, dass Lilly auf der Straße aufwuchs. Also nickte sie.
Ihr Vater ließ sie das Kleinkind absetzen und zog sie mit sich ins Schlafzimmer, warf sie unsanft aufs Bett. Und dann folgten Stunden unter Schmerzen, in denen ihr Vater sie anwies, wie sie was zu tun hatte.
Von da an kamen fremde Männer in die Wohnung, um ihr beizuliegen. Das ging zwei Jahre so weiter. Dann wurde Diego erschossen. Massenschlägerei, es hatte sich wohl ein Schuss gelöst.
Plötzlich stand das Jugendamt auf dem Plan. Lilly nahm man mit, denn der Bruder des verstorben hätte nur wenig Zeit und könne deshalb nur Aline aufnehmen. Aline schrie und wehrte sich, sie beschloss, genug Geld anzuschaffen, um sich eine eigene Wohnung leisten zu können, ein gesichertes Einkommen zu bekommen. Doch zuvor, da sie ja noch nicht 18 war, lief das Anschaffen wieder in einer Wohnung. Ihr Onkel Charlie war noch berechnender als Diego es gewesen war. Als sie 18 war, warf er sie raus. Nun stand sie da, völlig allein, ohne irgendeine Ausbildung, auch die Schule hatte sie nicht beendet. Und nun war sie einfach ohne eine Hoffnung.
Doch sie würde kämpfen, sie würde Lilly zu sich holen. Sie nahm einen Job als Prostituierte an, weil es das einzige war, was sie konnte, und verdiente gutes Geld. Doch sie hatte es mit ihrem Leben erkauft. Doch das wollte sie, denn Lilly und sie gehörten ja zusammen.
Und als sie endlich eine kleine Wohnung bekam, ging sie zum Jugendamt. Doch man wies sie ab, eine Prostituierte könne kein Kind erziehen. Völlig verzweifelt versuchte sie nun, einen anderen Job zu finden, doch keiner wollte sie, denn sie war ja ein Luder...
Also machte sie einfach weiter mit dem, was sie tat. Ohne eine Aussicht auf Besserung...



Code © Eisstern



Charakterliste

Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
ModeratorAnzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 04.01.14
Ort : Всему своё место.

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mi 6 Jul - 19:43

Charaktername



become acquainted

Username:
Rubinherz
Charaktername:
Lady Emily Marlow
Spitzname:
Emmy
Geschlecht:
weiblich
Geburtstag:
24.Juli 1999 + 16 Jahre
Tätigkeit:
Schülerin
Beziehungsstatus:
Kind.



the outer self

Körperbau:
1,68m; zart
Besondere Merkmale:
taub; 'sprechende' Augen

Aussehen:


Emily ist wunderschön und das Schmuckstück ihrer Familie, sogar in ihrem so jungen Alter schon. Sie hat dunkelbraune, lange Haare, die in weichen Wellen um ihren Körper fließen und riesige ebenfalls braune -fast schwarze- Augen, die deutlich jedem ihre Gefühle mitteilen. Sozusagen 'sprechende' Augen. Sie selber kann dagegen nicht sprechen und auch nicht hören, aber durch diese äußerst mitteilsamen Augen und ihr ausdrucksstarkes herzförmiges Gesicht fällt das kaum auf. Ihre Lebendigkeit spiegeln auch diese Züge sehr deutlich wieder. Abgesehen davon ist ihr voller Mund beinahe immer von einem strahlenden Lächeln gekrönt, sei es nun verträumt oder herzlich – es ist fast immer da. Unter ihrem schlanken Hals sitzt ein noch nicht ausgewachsener, äußerst feingliedriger Körper. Emily wird zwar noch größer, aber so zart wird sie wahrscheinlich bleiben, fast als könnte man sie mit einer unbedachten Bewegung zerbrechen, auch wenn sie doch stärker ist als es den Anschein hat. Vor allem, weil sie so oft in der Natur ist, hat das Mädchen sehnige Muskeln ausgebildet, die ihr erlauben auch dort lange auszuhalten. Von Vorteil vor allem, wenn sie – bevorzugt barfuß- durch die Wälder streift.
Die Haare trägt sie meist hochgesteckt, da sie beim Klettern stören, im Kreise ihrer Familie aber eher offen. Ihre Kleider werden ebenfalls von ihrer Familie ausgesucht. Meist sind es lange Kleider, im Winter auch langärmlige Hosen und Pullover aus Seide und wollene Socken, gekrönt von zierlichen Sandalen, oder Sandaletten. In der Natur sieht das etwas anders aus, auch wenn sie damit die Missbilligung ihrer Familie auf sich ziehen würde, falls man sie entdeckt.
So trägt sie dort nur luftige Stoffhosen und Tops ihrer Schwester. Im Winter kommen auch noch eine Strickjacke und zur Not eine Weste hinzu, aber die Füße bleiben immer nackt. Emmy liebt es, den Waldboden an ihrer Haut zu spüren – die Natur ganz nah bei ihr; eine Natur, die sie glücklich macht.




the inner me

Positiv:
Stärken hat Emmy wie jeder andere Mensch auch, wenn sie auch nicht sehr oft mit diesen Menschen zu tun bekommt. So hat sie ein außergewöhnliches Talent zu malen und zu schreiben- also der Sprache- welches auch regelmäßig von der Hauslehrerin ihrer Familie gefördert wird. Den Tanz hat sie sich allerdings selbst beigebracht und aufgrund der Tatsache, dass sie die Musik nicht hören kann, kann man ihn wohl auch als Talent bezeichnen, wovon aber noch niemand weiß, nicht einmal ihre Schwester.
Eine Vorliebe hegt das Mädchen, wie schon aus ihren Stärken ersichtbar, vor allem für die Kunst und auch die Natur, welche ihrer Auffassung nach ziemlich eng zusammenhängen, sowie ihre Familie.
Sie liebt endlose Spaziergänge, den Wald und das Gefühl des Regens auf ihrer zarten Haut.
Die Einfachheit des Wohlbefindens, sitzt in ihren wachen, riesigen Augen, die beinahe all ihre Gefühle verraten und dadurch fast jeden Menschen für sie einnehmen. Ein Blick in diese Augen und den dahinter verborgenen, äußerst lebendigen Verstand und man kann gar nicht anders, als sie gern zu haben.
Negativ:
Schwächen hat sie wohl vor allem in der Hinsicht, dass ihr alles was mit ihrer Behinderung zu tun hat, Schwierigkeiten bereitet. So fällt es ihr sehr schwer, anderen Menschen, außer ihren Gefühlen zu vermitteln, was sie wirklich will. Ein ausführliches Gespräch ist auch mit Stift und Papier äußerst umständlich. Reiten durfte sie in dieser Hinsicht noch garnicht und auch sonst wird Emmy keine Aktivität erlaubt, bei der ein nicht vorhandenes Gehör vielleicht eine Schwierigkeit darstellen könnte.
Außerdem kann sie Menschen zwar leicht für sich einnehmen, allerdings liegt das vor allem an der Tatsache, dass sie diese Menschen selbst viel zu schnell ihn ihr Herz schließt und diese Naivität kann ihr in dieser Hinsicht oft im Weg stehen und sogar gefährlich werden.
Gar nicht leiden kann sie wenige Sachen, aber vor allem die Tatsache, wenn sie andere Menschen nicht versteht, weil sie diese zu schlecht kennt, sieht, oder die Menschen einfach zu schnell reden.
Wenn Emily als dumm dargestellt wird und ihr nach dieser Argumentation Befehle und Beschränkungen in den Weg gelegt werden, kann sie oft stundenlang ‚schmollend‘ in ihrer selbstgewählten Kunst verschwinden. Was nicht bedeutet, dass sie am Ende nicht doch durchsetzt, was sie für richtig hält, wenn ihre Familie auch nicht unbedingt davon wissen muss.

Charakter:
Emily liebt ihre Familie und ist trotz der Behinderung nicht verbittert, wie es vielleicht andere in ihrer Lage wären. Sie freut sich des Lebens und all dessen, was ihr auch erlaubt wird zu machen. Wer das Mädchen schon ohne Lächeln gesehen hat, muss sie wohl beim Malen beobachtet haben. Nein, nicht das künstlerische Abbilden einer Landschaft, welches die Hauslehrerin meist von ihr verlangt, sondern die wilden Schnörkel ihrer Gefühle, die sie konzentriert auf die Leinwand bringt, wenn sie allein in der Natur sitzt. Ganz für sich alleine. Denn  nur so kann sie sich wirklich und vollkommen ausdrücken. In Bildern, die manchen vielleicht Wahnsinn vermuten lassen, sieht sie nur die ganze Pracht des Lebens. Die Freuden, das Leben, die Freiheit. Ihr ganzer Körper lechzt nach diesem Gefühl, dass ihr daheim nicht gewehrt wird und dennoch kann man Emmy in diesem Sinne als die Naivität in Person beschreiben. Unschuldig und sich keiner Gefahr bewusst würde sie auch allein durch den Wald stampfen, um das perfekte Motiv zu erhaschen. Sie kennt keine Angst, weil sie viel zu behütet aufgewachsen ist. Fern selbst von jenen Menschen, die ihrer Klasse, dem Adel, angehören. Ihre Familie wollte sie so stehts beschützen und ließ ihr diesen Freiraum und die Einsamkeit der Stille, die fast so etwas wie die zweite Familie des Mädchens geworden ist. In Momenten dieser vollkommenen Stille und an einem kleinen Wasserfall, einem ihrer Lieblingsorte, meint sie manchmal, der Natur 'lauschen' zu können. Auch so entstehen diese Bilder.
Mit anderen Menschen, was sich also besonders auf ihre Familie bezieht, kann sie durch Lippenlesen kommunizieren, wenn diese langsam und deutlich sprechen, oder es wird geschrieben. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht, auch wenn Emmy sich noch an der Klang von Stimmen erinnert. Wenn man es ihr beibringen würde, könnte sie vielleicht sogar wieder sprechen, aber es macht sich niemand die Mühe – sie gilt überall nur als hilfloser Engel; eine Prinzessin, die behütet werden muss.
Eine besondere Eigenschaft, mit der sie sich auch regelmäßig selbst überrascht, ist die Intuition. Sie spürt sie, wenn Lebewesen in ihrer Nähe sind, selbst wenn sie sie nicht hören kann und der, oder diejenige sich versteckt und Personen die sie besonders ins Herz geschlossen hat, kann sie sogar an ihrer speziellen Anwesenheit erkennen. Emmy selbst, nennt das ihre besondere Gabe, ein sechster Sinn im Austausch zu ihrem Gehör.



the past is in the past

Mutter:
Elisabeth Marlowe x Beruf x verstorben
Vater:
Christopher Karl Marlowe x Beruf x Selbstmord
Geschwister:
Lady Anne Marlowe x Ehefrau x Stadt
Verwandte:
Lord Lucas Marowe x Unternehmer x Stadt
Lady Sterne x Emilys Großmutter x Stadt
Lord Sterne x Emilys zukünftiger Stiefgroßvater|Banker x Stadt
Partner/in:
Keine Beziehung.
Kinder:
Nein.

Vergangenheit:
Emily stammt aus einem alten Adelsgeschlecht, dass sich sehr viel auf sich einbildet. Ihre Mutter starb allerdings sehr früh an Leukämie und der Vater, schon davor ein Säufer, nahm sich darauf durch einen Sprung vom Dach des Hauses das Leben. Von all dem bekam die damals noch sehr junge, todkranke Emily aber nicht viel mit. Ihre Schwester Anne schulterte die Verantwortung für alles und jeden und ersuchte ihre Großmutter Lady Sterne, um Beistand. Die beiden Schwestern bekamen die Hilfe und die kleine Emmy genaß, auch wenn das Fieber einen dramatischen Einschnitt in ihrem Leben darstellen sollte – ab ihrem vierten Lebensjahr war sie taub und konnte somit auch nicht mehr sprechen. Im Stillen erlernte das Lippenlesen.
Von daher wuchs sie sehr behütet, abgeschirmt selbst von der reichen Welt, auf dem Hof ihrer Großeltern auf. Ihre Schwester kümmerte sich noch immer um sie und fing an zu arbeiten, um der Abhängigkeit gegenüber Lady Sterne zu entkommen. Schließlich traf sie ihren jetzigen Mann Lucas. Aus einem Zweckbündnis um die Familie vor dem Ruin zu retten, wurde schließlich Liebe und Emily nahm Lucas mit Freuden in der Familie und so auch in ihrem großen Herz auf. Jetzt erwartet Anne ihr erstes Kind und Emmy sucht immer mehr die Verbundenheit zur Natur, da der Verband zu ihrer Schwester immer weiter aufzulockern scheint. Sie sucht nach der Erlaubnis zur Freiheit, die ihr in dem Haus, in dem die nun mit Lukas und Anne wohnt, vor allem aus Sorge nicht zugesprochen wird. Doch dabei ist sie immer glücklich; abseits von all den ganzen Veranstaltungen der Adligen, zu denen aber auch Emmy irgendwann gehen muss, um den passenden Mann zu finden, der sie weiter versorgen wird. Denn bei Anne und Lucas kann sie nicht auf ewig bleiben.



Code © Eisstern
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
ModeratorAnzahl der Beiträge : 1590
Anmeldedatum : 28.03.15
Alter : 18
Ort : running around with my head in the clouds

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mi 6 Jul - 20:39

Aspentau: Angenommen

Rubinherz: Angenommen


Charakterliste

Born tiger ain't gonna live like a dog


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
Anzahl der Beiträge : 1870
Anmeldedatum : 28.04.14
Ort : Näher als du denkst...

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Mi 10 Aug - 22:19

Revan



become acquainted

Username:
Ares
Charaktername:
Revan Valensa
Spitzname:
Rev
Geschlecht:
Männlich
Geburtstag:
14.02.1996 – 20 Jahre
Tätigkeit:
---
Beziehungsstatus:
single



the outer self

Körperbau:
1,82m, durchtrainiert
Besondere Merkmale:
Tattoos und Piercings

Aussehen:
Der junge Mann hat seine dunkelblonden Haare komplett abrasiert und es stört ihn in keinster Weise, wenn er wegen seinem Aussehen angestarrt wird. Er provoziert es durch sein Gebaren und seinen Kleidungsstil gerade zu. 
Seine blauen Augen sind recht ungewöhnlich. Die Iris strahlt in einem sehr hellen blau, doch der Rand wird von einem kräftigen schwarz beherrscht. Hierbei ist noch nicht geklärt, ob es Kontaktlinsen sind, oder einfach eine Anomalie der Natur. Seine Augenbrauen sind beinah stetig über seinen kalten Augen zusammen gezogen und zeigen, was für ein grenzenloser Zorn in ihm wütet. 
Revan ist von der Körpergröße her Durchschnittlich. Mit seinen 1,84m ist er weder zu groß noch zu klein. Sein Körper ist aufgrund der übermäßigen Sportlichen Betätigung gestählt. Er ist schlank, aber Muskulös und wirkt nicht wie einer dieser aufgepumpten Bodybuilder.
Seine Nase ist grade, hat aber einen kleinen Huckel auf dem Nasenrücken, da sie bereits einmal gebrochen war. Die Lippen sind schmal und meist gereizt zusammen gekniffen. 
Er hat mehrere Tattoos, die sich über die Arme, seinen Rücken, einen Teil der Brust und auch über den Hals ziehen. Ebenfalls ist ein Piercing zu finden, wobei dieses nicht offensichtlich ist... Sein Kleidungsstil ist provozierend. Er trägt gerne ein enges, schwarzes Shirt, dazu eine Camouflage-Hose oder eine Dunkelblaue Jeans und schwarze Springerstiefel.  



the inner me

Positiv:
Revan ist mutig und kann sich gut durchsetzen. Er hat eine Schwäche für Motorräder und bastelt gerne daran herum. Er liebt es seine Ruhe zu haben.
Negativ:
Revan ist in Zwischenmenschlichen nicht gut. Er geht schnell an die Decke und ist in seiner Denkweise ziemlich engstirnig. Er hasst große Menschenversammlungen und ist lieber für sich.

Charakter:
Revan ist Selbstbewusst und Zielstrebig. 
Wenn man ihn das erste mal sieht, merkt man sofort, dass ihm das Leben nicht sonderlich am Herzen liegt. Für ihn ist es nur ein weiterer Kampf, den es entweder zu gewinnen, oder zu verlieren gilt. 
Er ist Arrogant und Höhnisch, mit einem beißenden Sarkasmus und einer höchst beleidigenden Ausdrucksweise. Nach Außen hin wirkt er kalt und gnadenlos. Zudem neigt er zu unkontrollierbaren Wutanfällen und kann sich nur sehr schwer wieder abreagieren, ohne etwas zu zerstören oder jemanden zu verletzten. Dennoch gibt es Personen, auf die er dann reagiert und die es schaffen, ihn zu beruhigen. 
Revan ist sehr Risikofreudig und stürzt sich ohne zu zögern in jede Gefecht. Häufig denkt er nicht nach, bevor er etwas tut, obwohl er keinesfalls dumm ist. Er lebt einfach nach dem Motto 'No Risc, no Fun'. Doch er hat nicht nur schlechte Eigenschaften. Wenn er jemanden mag, hat er ein ausgeprägtes Treuegefühl und seine Freunde würde er niemals verraten. Lieber nimmt er die ganze Schuld auf sich.
Revan hat starke Probleme seine Gefühle zu zeigen und es dauert ewig, bis er sich auf Fremde einlässt, da er einer strikten Linie folgt und für neues nicht gerade offen ist. Hat man die harte Schale geknackt, findet man einen guten Freund, der immer zu einem steht und durchaus auch seine Humorvolle Seite hat. Nur mit Frauen kann er nicht ganz so viel Anfangen. 





the past is in the past

Mutter:
Mia Valensa x verstorben
Vater:
Jason Valensa x lebt x Knast
Geschwister:
---
Verwandte:
---
Partner/in:
nein
Kinder:
---

Vergangenheit:
Revans Vater war ein Trinker und seine Mutter verstarb sehr früh.
Die meiste Zeit über war er bei seinem Großvater, der ihn aufzog und zum Nationalsozialismus erzog. 
Früh führte er ihn in die Rechte Szene ein und schon bald machte sich Revan einen Namen. Doch es blieb nicht nur dabei.
Er wurde er in die Kriminellen Machenschaften seines Großvaters einbezogen. Er war bei Diebstählen dabei, Entführungen und Erpressung waren an der Tagesordnung.
Nachdem sie bei einem Einbruch erwischt wurden, kam Revan für sechs Monate in die Jugendvollzugsanstalt und als er wieder entlassen wurde, musste er erfahren, dass seine damalige Freundin etwas mit seinem Großvater angefangen hatte... Da Revan in Rage zu unbedachten Handlungen neigte, gab er der Polizei einen anonymen Tipp und verschwand von der Bildfläche...   lebst seitdem im Wald



Code © Eisstern


&

Luhca



become acquainted

Username:
Ares
Charaktername:
Luhca McAllister
Spitzname:
Luhca / Lulu
Geschlecht:
Weiblich
Geburtstag:
23.01.2001 – 15 Jahre
Tätigkeit:
Schülerin
Beziehungsstatus:
single



the outer self

Körperbau:
1,65m, 51kg
Besondere Merkmale:
---

Aussehen:
Luca ist bezaubernd. Wenn man sie das erste mal sieht, erinnert sie an einen Engel – doch ihr Charakter ist genau das Gegenteil...
Sie hat lange blonde Haare, die ihr in leichten Wellen bis zum Hintern reichen. Sie ist etwa 1,65 groß, hat einen recht kurzen Oberkörper, dafür aber lange Beine. Ihr Hintern ist klein, aber schön geformt und ihre Tallie könnte man bequem mit zwei Händen umfassen.
Luca hat große Blaue Augen mit dichten, dunklen Wimpern und schmalen Augenbrauen. Ihre Nase ist klein und an der Spitze leicht nach oben geneigt. 
Die vollen Lippen bilden einen Schmollmund, wenn sie etwas nicht bekommt – oder einen schmalen Strich, wenn sie etwas missbilligt.
Ihr Gesicht ist herzförmig und ist das klassische Schönheitsideal.
Meistens trägt sie in ihrer Freizeit – was auch sonst – Markenklamotten. Ihre Helle Röhren-Jeans sitzt tief auf den Hüften und die rote Bluse lässt einen kleinen Spalt ihrer hellen Haut hervor blitzen. Sie trägt gerne Schuhe mit Absätzen um größer zu wirken. 



the inner me

Positiv:
Luca ist sehr Selbstbewusst und weiß genau, was sie will – und wie sie es bekommt. Sie ist Zielstrebig und gibt nicht so schnell auf. Sie liebt es bewundert zu werden und geht sehr gerne shoppen.
Negativ:
Luca ist ein kleiner Dickkopf und  auch ziemlich Egoistisch. Sie sieht auf andere herab und denkt, sie wäre etwas besseres. Sie hasst es, wenn etwas nicht nach ihrem Willen läuft.

Charakter:
Luca ist eine eingebildete und hochmütige Person.
Ihre Eltern vergöttern sie und legen ihr die Welt zu Füßen. Was ihr kleiner Engel will, dass bekommt sie auch. Das Wort "Nein" kennt sie nicht und wenn sie es nicht durch einen Augenaufschlag bekommt, dann muss Papi es halt kaufen.
Luca hat kein Problem damit, andere durch Worte zu verletzen und alles, was nicht ebensolchen Reichtum kennt wie sie - das verabscheut sie. Auf Menschen aus der Unter- und Mittelschicht sieht sie belustigt herab. Wer kein Geld hat, hat auch kein besseres Leben verdient - meint sie zumindest. 
Sie ist durch ihr Aussehen bei den Jungs heiß begehrt. Jedes Mädchen will ihre Freundin sein, aber ob es wirklich ernst gemeint ist? Wahrscheinlich eher nicht. Geld kann man schließlich vieles Verzeihen....
Luca ist in der Schule nicht sonderlich gut, sie rutscht nur Dank ihren Eltern durch und macht nur das, was absolut nötigt ist - und wenn sie dafür mit den männlichen Lehrern flirten muss, dann ist es so. Allerdings nur flirten, denn sie hat eine etwas altmodische Vorstellung und alles weitere gibt es erst nach einer Hochzeit - wenn sie überhaupt jemanden kennen lernt, der ihrer "Wert" ist. Nur für Mathematik und Politik hat sie einen ausgeprägten Sinn und es fällt ihr sehr leicht. Staub, Schmutz, Insekten und Nagetiere findet sie einfach nur widerlich.
Ansonsten kann Luca aber auch anders. Eigentlich fühlt sie sich sehr einsam und wenn sie jemanden hat, den sie mag, lernt man die kleine "Zicke" von einer ganz anderen Seite kennen. Sie ist humorvoll und hilfsbereit und obwohl sie ihre Arroganz nie ganz ablegt, kann man in ihr eine echte Freundin finden, die stets zu einem Hält.   



the past is in the past

Mutter:
Georgette McAllister x Schauspielerin x lebt (fiktiv)
Vater:
Richard McAllister x Anwalt x lebt (fiktiv)
Geschwister:
---
Verwandte:
---
Partner/in:
Nein
Kinder:
---

Vergangenheit:
Luca hatte in ihrem Leben nicht viel schlechtes erlebt. Von den Eltern geliebt und vergöttert führt sie ein Leben wie Gott in Frankreich. In der Schule ist sie nicht sonderlich gut, aber jemand wie sie, hat immer Glück - oder? Kann man ein Leben ohne richtige Freunde wirklich Glück nennen? Viel erlebt hat sie noch nicht, da sie sehr behütet aufwacht.



Code © Eisstern
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
ModeratorAnzahl der Beiträge : 1590
Anmeldedatum : 28.03.15
Alter : 18
Ort : running around with my head in the clouds

BeitragThema: Re: Steckbriefe   Do 11 Aug - 1:53

Ares: beide angenommen, trage ich ein, wenn ich wieder da bin ^^


Charakterliste

Born tiger ain't gonna live like a dog


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Steckbriefe   So 28 Aug - 17:19

Dean O'Farrel



become acquainted

Username:
Roggenpfote
Charaktername:
Dean O'Farrel
Spitzname:
Dean oder Bat
Geschlecht:
Männlich
Geburtstag:
16.09.1999 + 16
Tätigkeit:
/
Beziehungsstatus:
single


the outer self

Körperbau:
1,83
Besondere Merkmale:
Narbe am linken Unterarm

Aussehen:
Dean ist ein recht großgewachsener Junge und dabei sehr dünn. Er recht hellhäutig und blauäugig. Das dunkle Ozeanblau ist jedoch etwas ungewöhnlich wegen ihrer Seltenheit. Seine Blindheit sieht man ihnen jedoch nicht an, höchstens, weil er meist an einem vorbei zu sehen scheint. Das blonde Haar trägt er kurz damit sie ihm nicht über die Ohren fallen. An seinem linken Unterarm befindet sich eine lange Narbe, welche sich um den Arm zu wickeln scheint. Sie ist je nach Anstrengung mal deutlicher mal weniger deutlich zu sehen. Sofern es nicht zu kalt ist, trägt er keine Schuhe und Socken. Ein beiges Hemd und eine schon recht kaputte dunkle Jeans nennt er ansonsten sein eigen.



the inner me

Positiv:
Stärken:
- Sich in bekanntem Gelände zurecht finden.
- Ruhig
- fürsorglich

Vorlieben:
- Der Wald
- Ruhige Orte
- Regen
Negativ:
Schwächen:
- Blind
- wirkt unfreundlich
- langsam in unbekanntem Gelände

Abneigungen:
- seine Eltern
- laute Orte
- Fragen zu seiner Blindheit
Charakter:
Möchte man Dean beschreiben, so kommt man nicht drum herum zu sagen, dass er nicht sehr freundlich wirkt. Steht's angespannt und sieht einen nie direkt an. Wer nicht weiß, dass er Blind ist, könnte glatt meinen, dass er hochnäsig ist, doch das ist er keineswegs. Es braucht zwar, bis man ihn richtig kennen gelernt hat, aber wenn er einen mag, dann ist er schon hilfsbereit und freundlicher. Doch lächeln sieht man ihn selten. Da er schlechte Erfahrungen gemacht hat, sagt er auch nicht jedem sofort, dass er Blind ist. Zum Glück sieht man es ihm auch nicht sofort an, da die Augen an sich intakt sind, aber die Nervenbahnen nicht. Spricht man ihn darauf an, ist er schnell gereizt und nimmt eine Verteidigungshaltung ein, auch wenn man es nicht böse gemeint hat. Nichts ist ihm unangenehmer, als wenn man ihn  verhätschelt und immer Hilfe aufdrängt. Im Wald kommt er ganz gut alleine klar, trotz unebenem Gelände, einfach, weil er es kennt. Er kümmert sich gerne um die jüngeren Mitglieder. Meist sind sie es, die ein Lächeln aus ihn kitzeln können.



the past is in the past

Mutter:
Maria O'Farrel x Hausfrau x Lebt bei den Reichen
Vater:
Danniel O'Farrel x Besitzer einer sehr erfolgreichen Firma x Lebt im ReichenviertelGeschwister:
Keine
Verwandte:
Keine
Partner/in:
/
Kinder:
/

Vergangenheit:
Dean wurde als Sohn der O'Farrels geboren, gesund und gesegnet mit Geld. Seine Eltern vergötterten ihn und kümmerten sich liebevoll um ihn, auch wenn seine Vater immer wieder auf Geschäftsreise musste. Er bekam alles, was er sich wünschte, aber ihm wurde es irgendwann zu viel und er wünschte sich nichts mehr, bekam aber trotzdem jede Menge, zum Beispiel ein Fahrrad, mit dem er als er 10 war einen Unfall hatte und sich den Arm brach. Daher stammt seine Narbe. Im Krankenhaus stellte man dann auch fest, dass Dean an einer Krankheit litt, wobei er nach und nach das Augenlicht verlor. Danach war nichts mehr wie vorher. Seine Eltern wandten sich von ihm ab, wollten mit diesem Schandfleck nichts zu tun haben. Sie bemerkten daher noch nicht einmal, dass er abhaute und nichts weiter mit nahm, als seinen Rucksack, etwas Verpflegung, etwas Wäsche und das Taschenmesser sowie das große Messer, was beides von seinen Eltern kam und mal ein Geburtstagsgeschenk für ihn gewesen waren. Im Wald traf er auf ähnlich gesinnte und schloss sich ihnen an. anfangs konnte er noch sehen, wo er lang ging, jetzt verlässt er sich nur noch seinem Gehör und seiner Erinnerung.



Code © Eisstern



Alexander Thompson



become acquainted

Username:
Roggenpfote
Charaktername:
Alexander Thompson
Spitzname:
Alex
Geschlecht:
Männlich
Geburtstag:
10.04.2004 + 12
Tätigkeit:
/
Beziehungsstatus:
Single


the outer self

Körperbau:
Klein & 1,47m
Besondere Merkmale:
Narben im Nacken, Schulter und Hüfte.

Aussehen:
Alex ist ein für sein Alter recht kleiner Junge. Seine Füße sind recht schmal, aber lang und auch seine langen Beine lassen auf einen baldigen Wachstumsschub schließen. Narben zieren seine Hüfte. Auch an der rechten Schulter sind einige, sowie eine lange im Nacken. Alle stammen sie von einem Autounfall und Alex zeigt sie ungerne, weshalb er selten mit freiem Oberkörper anzutreffen ist. Er ist ansonsten sehr schlank, auch Arme und Finger wirken dünn und zu lang für ihn. Nur sein Gesicht scheint, da es recht rundlich ist, dick und fast so, als hätte er Pausbacken. Seine braugrünen Augen scheinen immer zu funkeln und sein braunes Haar fällt locker über seine Ohren.


the inner me

Positiv:
Stärken:
- Vorsichtig
- Lernt schnell
- Schwimmen

Vorlieben:
- Schwimmen
- Vollmondnächte
- Sein Bruder
Negativ:
Schwächen:
- manchmal zu vorsichtig
- ängstlich
- verschlossen

Abneigungen:
- Gewitter
- Feuer
- Nadeln

Charakter:
Alex ist ein sehr schüchterner Junge, der sich am liebsten hinter seinem Bruder versteckt. Er ist etwas Kontaktscheu und traut sich nicht so recht jemanden anzusprechen, den er nicht so gut kennt. Zu Freunden ist er jedoch aufgeschlossener und in ihrer Gesellschaft auch ruhiger. Über seine Eltern möchte er aber nicht reden, dafür war es zu Schmerzhaft, sie zu verlieren. Sein Bruder ist der einzige, dem er vollkommen vertraut und auch alles anvertraut. Er zeigt nämlich ungern seine Gefühle. Seit dem Unfall war er nicht mehr wirklich der fröhliche Junge, der er mal war, aber hin und wieder kommt er mal hervor. Zum Beispiel, wenn er mit seinen Freunden unterwegs ist oder nachts mal schwimmen geht, wenn keiner seine Narben sehen kann, für die er sich etwas schämt. Deshalb versucht er sie immer zu verstecken.



the past is in the past

Mutter:
Isabelle Thompson x Hausfrau x Verstorben
Vater:
Brian Thompson x gefragter Koch x Verstorben
Geschwister:
ein älterer bruder gesucht Name x Tätigkeit x Verbleib
Verwandte:
/
Partner/in:
/
Kinder:
/

Vergangenheit:
Alex war der zweitgeborene Sohn der Thompsons. Sein Bruder und seine Eltern waren sehr stolz darauf. Der Junge verstand sich von Anfang an gut mit seinem älteren Bruder, der ihm alles mögliche beibrachte und bei allem möglichen half. Sie spielten oft und viel mit einander und selbst in der Schule waren sie kaum zu trennen. Die Eltern waren darauf noch stolzer und liebten beide sehr. Vor kurzem jedoch wollten sie gemeinsam verreisen, hatten jedoch einen Autounfall. Darin starben ihre Eltern und Alex kam geradeso mit seinem Leben davon. Als er aus dem Krankenhaus kam, wollte das Jugendamt ihn getrennt von seinem Bruder unterbringen. Beide wollten dies nicht und hauten gemeinsam ab. Seitdem leben sie gemeinsam im Wald mit vielen anderen mit ähnlichen Problemen.



Code © Eisstern
Nach oben Nach unten
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
ModeratorAnzahl der Beiträge : 1590
Anmeldedatum : 28.03.15
Alter : 18
Ort : running around with my head in the clouds

BeitragThema: Re: Steckbriefe   So 28 Aug - 17:28

@Roggenpfote: Beide angenommen, aber bitte schnell nach einem "Blindenführer" suchen ^^


Charakterliste

Born tiger ain't gonna live like a dog


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Steckbriefe   

Nach oben Nach unten
 
Steckbriefe
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
 Ähnliche Themen
-
» Steckbrief Marmorstreif
» +350P3: Monkey Business [Steckbriefe]
» Steckbriefe: Lonaiser
» Steckbriefe
» Steckbriefe für Streuner und Hauskätzchen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats Online RPG :: Mitgliederbereich :: Spielecke & NRPG'S :: Neben RPG'S :: The differences in our hearts-