Warrior Cats Online RPG
Sehr geehrter Gast!

Unser Forum hat einen Gästeaccount! Dieser hat die Nutzung, dass sich Fremde User sich erstmals im Forum umschauen können, ehe sie sich entscheiden sich hier auch anzumelden. Dieser Account dient auch für alle Partner, die sich in unserem Forum umsehen wollen oder die unsere Partner werden möchten!

Name Sonnenfalke
Passwort 1234waca

Angemeldete Nutzer können sich natürlich einloggen. C:


Lust auf ein wildes Leben? Trete den Clans bei und werde Krieger. Lebe für den Clan, sei loyal!
 

Austausch | 
 

 Darkwell- Dämonen unter Menschen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18, 19  Weiter
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 1 Aug - 14:52

"Warum denn nicht?", grinste Riley und umschloss sein bestes Stück samt Hose mit der Hand. "Das ist bestimmt spannend.." Er schmunzelte. "Und wenn du oben bist, ist der Boden auch nicht zu hart für dich."

Seth nickte. Seine Pupillen waren zu schmalen senkrecht stehenden Schlitzen geworden und das grün war um einige Töne dunkler geworden. "Tut mir leid..", sagte er leise und verschwand aus der Bäckerei. Draußen sah er sich sofort um, aber magdas Geruch schien plötzlich allüberwältigend zu sein. Um nicht durchzudrehen sprintete er davon und stürzte sich auf das Erstbeste, was er bekam. Eine junge Frau, die entsetzt zu kreischen begann, als Seth ihr seine Eckzähne in den Hals schlug. Sie wehrte sich erstaunlich lange , erst als Seth ihr fast zwei Liter Blut geraubt hatte, erschlaffte ihr Körper. Die Schreie hatte man bestimmt bis in die Bäckerei gehört. "Tut mir leid, jessica..", murmelte er und wischte sich den mund, als er fertig war.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 1 Aug - 18:01

Damien musse sich zusammen reißen. Mit zitternden händen stellte er die form in dn backofen und musste sich dann an der arbeitsplatte fetthalten.

Jessica hörte die schreie und lächelte leicht. So das haben wir uch...dachte sie zufrieden und wartete darauf das seth zurück kam. Das baby tat wieder stark und sie keuchte auf
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 1 Aug - 18:31

Seth schaffte die Leiche beiseite, entsorgte sie, und kehrte dann zurück in die bäckerei. er vergewisserte sich, dass er auch kein blut mehr auf dem Hemd hatte, und trat dann wieder ein. er hatte insgesamt genau 37 Minuten gebraucht und setzte sich jetzt neben Jessica. "entschuldige nochmal..", murmelte er und sah sie an. seine Augenfarbe war auffällig heller geworden, auch für einen menschen. er konnte nur hoffen, dass Magda das nicht auffallen würde..

Riley stellte sich hinter ihn und zog ihn zu sich. von hinten drückte er sich gegen ihn und von vorne bewegte er leicht die finger. schließlich griff er mit einer schnellen Bewegung in damiens hose und berühte sein bestes stück jetzt ohne irgendwelchen Stoff dazwischen zu haben. zusätzlich drückte er sein knie sanft an damien hintern und musste grinsen. er hielt damien mit einem arm über die brust fest, aber nur sanft, falls damien nicht wollte. seine Zunge fuhr an seinem ohr entlang und hauchte verführerische dinge hinein.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 1 Aug - 19:03

Damien keuchtebwieder laut auf. Er hlatmete sofort wieder schertet, klammerte such an rileys armen fest." R-riley" stöhnt er keise auf, als dieser sein bestes Stück nun ohne hose oder boxershorts umfasste.

Jessica strich seth über die wange und eischte ihm einen tropfen blut weg." Alles gut liebling, es ist besser so. Ich hätte dich virher auf jagt schicken sollen"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 1 Aug - 20:04

"Mach dir keine vorwürfe. ich hätte selber dran denken sollen", sagte seth leise und sah sich um. "ist sie schon fertig?", fragte er und sah sich nach den hochzeitstorten um.

Riley grinste. "Ja..?", hauchte er und leckte über seine Lippen. "Möchtest du mir etwas sagen?~"
Seine Finger begannen sich zu bewegen und Damiens Glied zu massieren und zu kneten, rieben es ein wenig. "Ich höre..?", flüsterte er, als seine Finger weiter nach hinten wanderten und langsam in ihn eindrangen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 1 Aug - 21:21

Damien keuchte auf. Als riley in ihr eindrag gab er ein leises "ngh~" von sich. " nimm mich...nimm mich hart" keuchte und hauchte es zu riley. Er krallte sich leicht in die arbeitsplatte

Jessica lächeltr." Keine sorge" hauchte sie leise und küsste ihn." Drei-Zeri-und eins" als jessixa eins sagte tippelte magda mit vier Stücken torten in die stube." Das waren die ersten vier sorten probiert ruhig, ich hol eben den rest" mit eilirn schritten lief sie zurück
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 1 Aug - 22:50

"probier du", sagte seth leise und stand auf. "ich gucke sie mir an und entscheide, welche die schönste ist", lächelte er. "schließlich isst das Auge bekanntlich mit", schmunzelte er und zwinkerte ihr liebevoll zu. Mit scharfem Blick begutachtete er jedes einzelne Stück und baute sich in Gedanken sofrot eine ganze Torte daraus. "ich finde, dass die grüne nicht so schön auswehnen wurde wiebsiebfliederfarbene oder die mit zartrosa", überlegte er. "Aber du bist die braut und deswegen darfst du entscheiden." er lächelte ein wunderschönes lächeln, so eins wie früher, als damien noch sehr klein gewesen war.

Riley grinste. "ah ja? Aber du wolltest es doch nicht in der Küche...", flüsterte er. Er ließ ihn zappeln und hob ihn sanft an. Mit den drei fingern, die in damien steckten, drang er noch tiefer ein und bewegte sie stetig in einem Takt, der einigermaßen damiens Atem entsprach. Aber bald drückte er kurz etwas fester zu , zog die Finger dann unerwaret raus und drehte sich halbwegs weg. "und da du mich ja anscheinend nicht in der kuche willst, willst du mich ja anscheinend nirgendwo..", murmelte er, obwohl die gier und die lust nur so loderten. "oder liege ich da falsch..?~" (lass damien mal so voll betteln xD)
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Sa 2 Aug - 11:04

Damien atmete die ganze zeit schwer. Er konnte kaum noch an sich halten und war kurz vor dem betteln. Jetzt, wo ruley die finger weg zog japste er empört auf. Er drehte sixh sofort zu dem anderen jungen um und hielt ihn fest." Bitte....bitte nimm mich hier und jetzt, so hart du kannat, ich tue alles was du willst, aber bitte nimm mich" flehte der kleinere leise.

Jessys augen begann zu strahlen als sie dieses lächeln nach so langer zeit wieder sah." Ach seth...wie lange hab icjmir dieses lachen wieder gewünscht" sagte sie leiwe. Sie stand langsam auf, hielt kurz den runden bauch feet und ging dann zu den aufgeeeiten Stücken. Sie probierte immernue ein kleines Stück, so wie ihre Mutter es ihr beigebracht hatte." Die haben zartrose farbende hat einen schönen Geschmack und sieht wie ich weiß am besten aus."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Sa 2 Aug - 18:07

"Dann hast du dich also schon entschieden?", fragte Seth und probierte selber. "Ich denke, ich kann sagen, dass es.. akzeptabel schmeckt. Für dich ist selbst das beste nicht gut genug..", flüsterte er liebevoll.

Riley grinste. "So? Na dann.. kann ich wohl nochmal ein Auge zudrücken..~" Er packte sich Damien und drückte ihn gegen die Arbeitsplatte. Er drückte ihm das Knie zwischen die Beine, ehe er ihm mit einem Ruck die Hose runterzog. Er sah ihm grinsend in die Augen, dann ging er langsam in die Knie, leckte mit seiner Zunge über Damiens Oberkörper und glitt mit ihr schließlich an sein Glied. Er nahm es in den Mund und begann Damien ein wenig zu verwöhnen. Gleichzeitig massierte er mit seinen Fingern wieder Damiens Eingang und drang dazu noch ein.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Sa 2 Aug - 18:11

Damien lehte den kopf in den nackdn und keichte schwer. Er zitterte vor anspannung und schloss die augen. Sein gesamter Körper war angespannt und er keuchte schwer.

Jessica wurde rot." Du schleimer" hauchte sie leise und küsste ihm auf die wange. Ich bin in dieser bäckerei groß geworden...ich kenne jeden kuchen ich weiß wie jeder einzelne hergestellt wird..."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Sa 2 Aug - 19:03

Riley amüsierte sich prächtig. Er begann, Zunge und Finger zu kreisen. Es belustigte ihn, wie sehr Damien es wollte. Wie gierig er war. Bei seinen Worten hatte er einfach grinsen müssen.
Jetzt schob er sich Damiens bestes Stück noch tiefer in seinen Rachen und wurde schneller.

Seth schmunzelte. "Soso.. Dann steht ja hier ein echter Profi neben mir..", lächelte er und zwinkerte. "Mit was ist diese Tort gemacht?", wollte er wissen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Sa 2 Aug - 21:57

Damien stöhnte einmal auf, krallte sich in die arbeitsplatte, welche wie butter in seinen hemden zu verformen war. Als riley ihn tief in sich aufnahm stöhnte er wieder auf und kam. Doch sein glied stabd immernoch

Jessica musste nicht lange überlegen. " es ist eine einfache Sahnetorte, die Glasur besteht aus marzipan, eingefärbt. Aber es isz geschmacklos. Auf der spitze ist eine gwgossene zuckerfigur einer beaut und eines Bräutigams, auch die rosen sind aus zucker, die verzierung aus angehärteten zuckerguss"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   So 3 Aug - 14:38

"und sowas schmeckt euch also.. Nun gut. Was meint mein Liebling, ist diese Torte unserer Hochzeit würdig?", lächelte seth und sah sie an. "es liegt ganz bei dir." er richtete sich auf.

Riley stoppte, als damien kam. Er schluckte alles herunter und leckte sich über die Lippen, kam dann hoch und zog seine Finger heraus. "so kleiner.. Ich vermute mal nicht, dass dir das reicht, oder erwa doch?", hauchte er.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   So 3 Aug - 23:11

Damien grinste leicht" das glaubst du dich wohl selbst nicht!" Er beugte sich wieder über die arbeiraplatte" jetzt mach schon! Nimm mich endlich durch!"

Jessica grinste." Ja diese torte ist das aller beste was darkwell und umbmgebung zu bieten hat!" Als magda wieder kommt lächelt die schwangere " wir nehmen die vanilla fantasia"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Mo 4 Aug - 11:14

Seth lächelte. Magdas Geruch zog ihn zwar immer noch an, aber da sein Durst halbwegs gestillt war, verengten sich seine Pupillen nicht so extrem wie vorher. Vielleicht würde Magda es trotzdem merken. "genau. Die nehmen wir", sagte er bemüht normal, ein wenig langsam.

Riley musste auflachen, doch er öffnete seine Hose und drückte Damien ein Stück runter. Er beugte sich über ihm und biss leicht in sein Ohr, dann drückte er seine Beine auseinander und drang in ihn ein. Sofort begann er sich zu bewegen und stöhnte leise auf.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Mo 4 Aug - 11:46

Damien stöhnte lustvoll auf, bewegte wich mit, spannte sein Hintertürchen etwas an, erschuf so mehr reibung und eusste das riley das so nicht mehr lanhe durch halten würde.

Jessica strich sam beruhigend über den arm." Entspann dich gleich kannst du jagen" hauchte sie leise. Magda nickte freudig und aagte " ruft einfach an wenn ihr heiratet, bis dahin mach ich dann die torte fertig." Sie verabschiedeten sich und jessica ging mit sezh an der hand aus dem hqus
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Mo 4 Aug - 12:08

"Tut mir leid, aber ich hatte es heute wirklich eilig.. Hab wohl doch ein bisschen zu wenig genommen..", murmelte Seth und sah in den Himmel. Es zog sich in der Ferne ein wenig zu. Bald würde es regnen..

Riley stöhnte erneut auf. "Ng.. Ah.. Damien..", stöhnte er keuchend und drang mit einem Ruck noch tiefer in ihn ein. Er setzte ein Tempo ein, von dem er wusste, dass er es nicht lange aushalten würde. Aber wenn Damien wollte, dass er ihn besonders hart durchnahm, dann tat er das.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Di 5 Aug - 10:40

Damien stöhnte wieder stark auf. Er krallte sich nochmehr in die arbeitsplatte und bracht keine brocken davon heraus. " r-riley! Ich liebe dich!" Schrie er seine lust einfach heraus.

Jessica strich ihm sanft über die wange." Es ist ok seth, es liegt in der natur ich hätte früher daran denken müssen" sagte sie sanft und lehntesich an ihn. Plötzlich verkrampfte sie sich vollkommen und begann schwer zu atmen." Seth...es ist so...weit"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Di 5 Aug - 18:43

Seth starrte sie überrumpelt an. Er sah Flüssigkeit auf dem Boden topfen, ein kleiner Schwall. Okay.. Okay, okay.., dachte er, nahm sie kurzerhand hoch und sprintete zum Krankenhaus, direkt in den Kreissaal. Eine Krankenschwester oder eine Hebamme, so genau wusste Seth das nicht, nahm Jessica mit. Ob er sie begleiten sollte?

Riley stöhnte. "Ich.. dich auch.. Damien..", keuchte er und stöhnte erneut auf. Und nochmal. Und nochmal. Und mit ungehemmter Lautstärke kam er und presste seinen Unterkörper gegen Damiens.
Er keuchte. So schnell war er selten gewesen. Er konnte nicht weiter.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Mi 6 Aug - 20:58

Damien krallte sich noch mehr in die arbeitsplatte als riley in sih kam und kam mit einem lauten lustvollen und hemmungslosen schrei ebenfalls.

Jessica schrie vor Schmerz. " seth! Lass mich nichtallleine!" Schrie sie zwischen den wehen und versuchte ruhiger zu atmen
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Fr 8 Aug - 19:40

Seth achtete nicht darauf, ob es ihm irgendwer verbot, sondern lief einfach mit. Okay, er würde jetzt eine Tochter bekommen. Er streckte Jessica seine Hand hin und nahm ihre, als dann alles vorbereitet war. Er war wahrscheinlich aufgeregter, falls sie das überhaupt war, als Jessica selbst.

"die Nachbarn werden uns hassen..", murmelte Riley leise.
"Und, war es hart genug?", flüsterte er mit rauer Stimme in sein Ohr und zog sich aus ihm heraus.
Nach oben Nach unten
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
ModeratorAnzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 04.01.14
Ort : Всему своё место.

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Di 19 Aug - 14:18

Duncan
„Was ist denn jetzt schon wieder?“, fing der riesige Mann an, als Alice plötzlich ihre Gabel fallen ließ und sich die Hände vor den Mund schlug. Im nächsten Moment registrierte er aber, das sie sich nur auf die Zunge gebissen zu haben schien.
Also keine der Hysterieattacken, die man bei Frauen jeder Art fast schon fürchten konnte. Mit einem Ruck stand er auf und ging zum Kühlschrank. Irgendwo mussten diese unreifen…wenn Duncan an Gott glauben würde hätte er jetzt einen Dank ausgestoßen. Aber er glaube nicht an irgendeinen Segensbringer. So wie er eigentlich an niemanden glaubte außer sich selbst; den Teufel war wahrscheinlich ebenfalls nicht zu trauen. Auch wenn man noch so ein großer Liebling von ihm war. Jedes Lebewesen auf der Erde war darin gleich. Verrat stand mit an erster Stelle…
Duncan nahm ein paar Eiswürfel aus dem Gefrierfach und legte sie neben das Mädchen.
„Klemm dir das zwischen Zähne und Wange. Aber immer nur einer, sonst wird es zu kalt.“, sagte Duncan knapp und widmete sich wieder seinem Essen. Er würde wohl nicht mehr auf die Idee kommen sich bei einer Frau zum Essen einzuladen. Er hätte es schon vorher wissen müssen; auch wenn Alice ihn irgendwie auf ihre ganz eigene Art faszinierte…
Duncan schluckte ein Stück Gemüse. Daran durfte er nicht denken. Weiber hatten doch alle ihre eigene Masche. Auch wenn seine Großmutter sich jetzt darauf spezialisiert hatte, ihm eine zur Ehe zu suchen. °Um einen Erben in die Welt zu setzten.°, hatte sie gesagt. Das war ja wie im Mittelalter!
Sollte Algernon die Linie doch weiterführen. Aber nein. Algernon war viel zu Spielbesessen.
Und Duncan war keiner der sich vor etwas drückte. Er würde sehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
Forumsmama!Anzahl der Beiträge : 9894
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 19

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Di 19 Aug - 15:06

Alice

Sie merkte, wie der Schmerz langsam abebbte als sie sich den Eiswürfel in ihrem Mund so eingeklemmt hatte, wie Duncan es ihr gesagt hatte.
Während sie wartete, dass ihr Schmerz vollkommen weg wäre, musterte sie Duncan einmal. Er war irgendwie ....... unheimlich aber irgendwie auch geheimnisvoll. 
Als der Schmerz vollkommen weg war, nahm sie den Eiswürfel aus dem Mund und ließ ihn vorsichtig in ihr Glas gleiten.
"Danke ....... ", sagte sie lächelnd und machte sich wieder ans Essen. Als sie fertig war, stand sie auf und legte ihren Teller in die Spüle.
Als das Telefon klingelte, lief sie ins Wohnzimmer und stellte den Lautsprecher an.
"Ja?", sagte sie und legte das Telefon neben die Spüle während sie ihren Teller abspülte.
"Alice? Wir haben hier ein Problem. Sally ist wieder hingefallen und ist auf die Teller gefallen, die sie getragen hat. Sie ist im Krankenhaus aber wir brauchen jemanden, der ihre Schicht morgen übernimmt.", sagte die junge Frau am Ende der Leitung.
"Und?", fragte Alice während sie die Teller abtrocknete, ins Regal zurücklegte und sich dann die Hände abtrocknete.
"Kannts du das bitte übernehmen, Alice? Wir bräuchten dich morgen dann um 4 Uhr hier.", tönte es aus dem Telefon. Im Hintergrund konnte man lautes Klirren hören.
"Alice, ich muss Schluss machen. Da sind wieder diese Typen gekommen. Morgen um 4 Uhr morgens bist du bei uns.", ordnete die Stimme gehetzt an.
"Janine? Sind das Jace und ...... und seine Freunde?", fragte sie mit ängstlich geweiteten Augen.
"Ja, aber ich ...... muss Schluss machen. Bis morgen.", dann hatte sie aufgelegt.
Die junge Frau starrte mit weit aufgerissenen Augen auf das Telefon während sie mit zitternder Hand den roten Knopf zum Auflegen drückte.
Jace ...... ist wieder ..... da ..... er ..... er sucht mich. Wenn er mich nicht im Restaurant vorfindet ..... kommt er hierher ...... diesmal ist Sally nicht da, um mich zu beschützen., dachte sie und schluckte einmal, ihr Blick wirkte abwesend während ihr alles durch den Kopf ging, was Jace in den letzten Monaten im Restaurant und hier bei ihr daheim getan hatte, wenn sie ihn abgewiesen hatte.
Die junge Frau konzentrierte sich und drehte sich lächelnd zu Duncan um, man konnte nur noch leicht erkennen, wie ihre Lippen zitterten.
"Tut mir leid, dass du das mit anhören musstest. Ich mach immer den Lautsprecher an, wenn mich jemand anruft und ich meinen Teller abspüle.", sagte sie verlegen, hoffte, er schöpfte keinen Verdacht, weil sie so ängstlich bei Jace' Namen reagiert hatte.


Meine kleine Distel *-*:
 


[i][b]Hier noch meine kleine - Sammlung ^^[/b][/i]
Cat *~*
Doggie *~*
Mei *~*

Sugar *~*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
ModeratorAnzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 04.01.14
Ort : Всему своё место.

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Do 21 Aug - 9:25

Duncan
Er war keiner der sich gerne in die Angelegenheiten anderen einmischte, aber d die Kleine ihren Lautsprecher geschaltet hatte, war es unmöglich nichts zu hören.
Er war zwar nicht neugierig, aber ihre Angst verwunderte ihn dann doch ein wenig. Wer war dieser Jace, dass einfach in ein Restaurant einmarschieren konnte und so schon Schrecken verbreitete?
„Du arbeitest in einem Restaurant?“, fragte er brummig um ihr ein wenig Zeit zu geben sich runterzufahren. Und es interessierte ihn wirklich.
„Dann hab ich mich ja bei der Richtigen eingeladen.“
Es war offensichtlich, dass das Mädchen nicht gewollt hatte das er das Gespräch mitbekam und daraus auch noch Schlüsse zog. Bei jedem anderen wäre Duncan jetzt einfach aufgestanden und gegangen. Andere Leben gingen ihn gar nichts an. Konnten ihn nichts angehen. Aber bei Alice musste er nachhacken. Wenn es das war, was er dachte, dann könnte er den Typen ja auch einfach ausschalten. Dann könnte er Alice auch vergessen.
Sonst hatte er jetzt schon Gewissensbisse, die er natürlich nie zugeben würde.
„Was ist an diesem Jace so falsch?“, Duncan kniff die Lippen zu einem schmalen Strich. Seine blauen Augen musterten Alice unheimlich durchdringend und der Kommandoton schnitt durchs Zimmer.
Es war klar, dass es keine wirkliche Frage gewesen war. Duncan fragte eigentlich nie. Er forderte Antworten. Und er war ziemlich ungeduldig wenn es um die Beantwortung ging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

Charakter der Figur
Charaktere:
Angehörigkeit:
Gefährten:
Forumsmama!Anzahl der Beiträge : 9894
Anmeldedatum : 15.10.12
Alter : 19

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   Do 21 Aug - 18:04

Alice

Sie setzte sich auf die Küchenzeile und sah dann wieder zu Duncan. Seufzend nickte sie auf seine Frage hin.
"Ja, seit in paar Jahren schon.", antwortete sie.
Als Duncan nach Jace fragte, zuckte sie zusammen, ihre Augen weiteten sich wieder als sie daran dachte, was er mit ihr gemacht hatte.
"Ich ..... ich bin früher mit ihm zusammengewesen. Ich habe ihn geliebt. Anfangs war er charmant, wie ich noch keinen anderen Typ erlebt habe und er war beschützerisch, liebevoll, eben alles, was Frauen mögen. Aber er veränderte sich. Er begann mich zu schlagen. Es wurde so schlimm, dass er mich fast zu Tode geprügelt hätte, wenn Sally, Max, Leo, Janine und meine Kollegen nicht dazwischen gegangen wären. Jace kommt nie allein ins Restaurant. Er ist Anführer in einer Bande von ca 20 Leuten. Sie gehorchen ihm blind.", erzählte sie, versuchte sich wieder in den Griff zu bekommen.
"Er hat gedroht, wenn ich mich ihm weiter 'widersetze', wird er das Restaurant und dieses Haus hier in Schutt und Asche legen.", erzählte sie, ihre Hand wanderte zu ihrem Hals. Sie wischte ihre Haare dort weg und eine lange Narbe, die bis zu ihrem Ohr hinaufging, kam zum Vorschein.
"Jace hat mich mit einem Messer angegriffen als meine Freunde dazwischen gegangen sind. Ich ...... ich habe solche Angst, dass er sie umbringt ....... ich habe Angst vor ihm, wie vor niemand anderem.", sagte sie und ließ ihre Haare wieder über die Narbe fallen.
"Reichen dir diese Informationen?", fragte sie, da sie Duncan's Kommandoton erkannt hatte. Einen ähnlichen Ton hatte Jace, wenn er mit ihr redete.
Was, wenn er hier aufkreutzt? Er wird Duncan erledigen, wenn er ihn hier erwischt!, dachte sie. Kurz darauf klingelte es.


Meine kleine Distel *-*:
 


[i][b]Hier noch meine kleine - Sammlung ^^[/b][/i]
Cat *~*
Doggie *~*
Mei *~*

Sugar *~*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Darkwell- Dämonen unter Menschen   

Nach oben Nach unten
 
Darkwell- Dämonen unter Menschen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 17 von 19Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18, 19  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Cytra - Hand der Dämonen
» Sozialhilfe für volljährige behinderte Menschen, die bei ihren Eltern oder in einer Wohngemeinschaft leben, nach Regelbedarfsstufe 1 (100 %)
» Kreis der Dämonen
» O1 - Büro des Direktors
» Warum Katzen die besseren Männer sind

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats Online RPG :: Das Archiv :: Krähenort :: Spiele/NRS-